20.04.2018 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Frühjahrskonzert am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium "Hang on Sloopy" zum Abschluss

Rektor Johannes Werner freut sich. Denn trotz sommerhaften Temperaturen kommen viele Gäste in die Aula des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums, um dem Frühlingskonzert zu lauschen.

Den Abschluss des Frühjahrskonzerts im Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium gab der Gemeinschaftschor mit dem Oldie "Hang on Sloopy". Bild: tie
von Reinhold TietzProfil

Zu Beginn trat der Unterstufenchor aufs Podium. Studienrätin Maria Schmitt leitete gekonnt die jungen Stimmen in dem Lied "Probier's mal mit Gemütlichkeit" von Terry Gilkyson. Am Klavier begleitete Ludwig Koch (Q11). Zum zweiten Lied kamen neue Instrumente hinzu. Gabriel Schmitt (9c) spielte Horn, Studienreferendar Sebastian Brand Gitarre, Kilian Fleischmann (10b) trommelte auf das Cachon. Die drei waren für den schmissigen Rhythmus in "Sowieso" von Mark Forster zuständig.

Eine ganz andere Klangwirkung bot Lea Winkler (8d) mit ihrem Spiel auf der Querflöte, begleitet von Lehrerin Stefanie Jehl am Klavier, als sie das "Rondeau" aus der 2. Suite h-moll BWV 1067 von Johann Sebastian Bach in schönem Zusammenklang interpretierte. Der Chor der Klassen 5a, 5b, 5d sang "Rock me Amadeus" von Falco und "99 Luftballons" von Uwe Fahrenkrog-Petersen schwungvoll und mit festen Stimmen. Lehrer Sebastian Brand gab auf dem Klavier Rhythmus und Tonlage vor. Das Engagement der jüngsten Gymnasiasten begeisterte die Anwesenden.

Zwei Sätze aus dem "Konzert für 2 Violinen, Streicher und Basso continuo C-Dur" schlossen sich an. Die Soloviolinen spielten Laura Jäger (Q12) und Leoni Fritsch (Q11), am Klavier saß Maria Schmitt, Stefanie Jehl leitete das Ensemble im weihevollen Adagio und im flotten Allegro. Den folgenden Programmpunkt bestritt Veronika Schmid (Q12) alleine. Sie sang "Go Solo" von Tom Rosenthal und spielte dabei auf der Ukulele. Ein faszinierendes Klangerlebnis. Anschließend betrat der Mittel- und Oberstufenchor die Bühne und gestaltete "New York, New York" von John Kander und "Flashdance - What a feeling" von Giorgio Moroder. Stefanie Jehl inspirierte am Klavier, Maria Schmitt leitete präzise die kräftigen Stimmen.

Ein recht eigenwilliges Musikstück folgte. Laura Jägers Violine hielt sich tadellos gegenüber dem Cachon von Maximilian Rauch (Q12) in "Crystallize" von Lindsey Stirling. Dann trat der Lehrerchor auf die Bühne und sang den zu ihm passenden Titel "That's what friends are for" von Bayer Sager/Bacharach mit schöner Stimme. Klavier spielte Stefanie Jehl, E-Bass Jan Schießl und Schlagzeug Kilian Fleischmann (10a). Samira Sauerwein (Q12) sang danach mit berührender Stimme "The climb" von Miley Cyrus. Jonas Huber (Q11) begleitete sie am Klavier.

Das berühmte "Prelude cis-Moll" von Sergej Rachmaninow schloss sich an. Die tschechische Gastschülerin Martina Bosáková (10a) spielte es hingebungsvoll. Anschließend trat die Concert-Band auf die Bühne und widmete sich "Over the rainbow" von Harold Arlen und "Haven't met you yet" von Michael Bublé. Die Bläser triumphierten in vollem Klang. Thomas Baumgärtner (9c) und Mark Wittmann (10b) gaben abwechselnd am Klavier die passende Begleitung. Im zweiten Lied sang Hannes Keseberg ein starkes Solo. Zum Konzertabschluss versammelten sich die Concert-Band, das Orchester und die Chöre auf und vor der Bühne und intonierten "Hang on Sloopy" von Bob Cerulli in hinreißender Manier. Anna Knobloch (7b) saß am Klavier. Rektor Johannes Werner bedankte sich bei allen Musikanten und bei den beiden Moderatorinnen Julia Graf und Leonie Raab (beide Q11), die vor jedem Stück passende Informationen gegeben hatten.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.