21.01.2017 - 02:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Sitzweil des Jurabunds Bubach wieder ein Erfolg: „Kreuz und Quer“ beim Jurabund

Ein humorvoller Moderator und echte Volksmusik: Viel mehr braucht es nicht für eine gelungene Sitzweil. Die Bubacher Jurabund-Schützen kennen das Rezept.

Die Weidner "Standerl Musi" eröffnete den humorvollen Heimatabend.
von Gerd KühnerProfil

"Wenn Stunden verfliegen" - unter dieses Motto hätte die Sitzweil der Bubacher Schützen gut gepasst. Auch der fünfte humorvolle Heimatabend des Jurabunds am vergangenen Samstag im Vereinsheim war ein großer Erfolg für Organisator Martin Mailli und sein Team. Der Saal war gut gefüllt, die vielseitigen Darbietungen der Musikanten ließen keine Langweile aufkommen und die Stunden verflogen wie im Nu.

Schützenmeister Hans Jürgen Weigl begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter OSB Präsident Franz Brunner, Altlandrat Hans Schuierer, Pfarrer Peter Wolz, Ehrenschützen- meister Franz Geige. Die Besucher erlebten einen lustigen und kurzweiligen Abend, denn die beteiligten Gruppen sangen und spielten nicht nur, sondern wussten auch so manchen Witz zu erzählen. Das abwechslungsreiche Programm traf den Geschmack des Publikums.

Gekommen waren Rudi Bergold als Moderator, die Weidner "Standerl Musi", das Gitarren-Duo "Kreuz und Quer", das Duo Schicker und Schuster, und als Überraschungsgast die "Seebauer Moidl'n". Den dreistündigen Abend eröffnete die Weidner Standerl Musi.

In den Pausen übernahm Rudi Bergold in gekonnter Manier das Regiment und verstand es, auch das Publikum mit einzubinden. Die Musikgruppen traten in abwechselnder Reihenfolge auf und erhielten für ihre Darbietungen den verdienten Beifall des Publikums. Organisator Martin Mailli dankte am Ende der Veranstaltung dem Moderator Rudi Bergold, den Musikgruppen und Helfern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.