27.07.2006 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Wolfsmehl bringt Hörbuch über "Lola Montez" heraus - Sprecher: Karlheinz Böhm und Elisabeth ... "G'schlamperts Verhältnis" mit Wirkung

von Redaktion OnetzProfil

Liebesskandale in Königshäusern sind nicht neu! Größtes Aufsehen mit politischen Auswirkungen hatte die achtzehn Monate andauernde Liaison von Lola Montez mit dem bayerischen König Ludwig I., die sogar da Volk auf die Barrikaden brachte.

Die Montez (1821 in Irland als Elisabeth Gilbert geboren) gab sich ab 1843 in London als spanische Tänzerin Maria de los Dolores Porry y Montez und zog nach ihrer dortigen Entlarvung anschließend skandalumwittert durch ganz Europa, wanderte zum Ende ihres Lebens nach New York aus.

Im Oktober 1846 hatte sich die Montez in München um ein Engagement am Münchner Hof- und Nationaltheater beworben, wurde sogleich die Geliebte König Ludwigs I., der ihr ein Palais schenkte und sie zur Gräfin von Landsfeld erhob. Lola Montez wird zum Katalysator der 1848-er Revolution in München, die den Thronverzicht des Königs erzielt. Über 320 Briefe des bayerischen Monarchen und der angeblich spanischen Tänzerin liegen vor.

Szenische Lesung

Aus diesem spannenden Stoff hat nun der Schwandorfer Autor Michael Kumeth (Jahrgang 1960), genannt Wolfsmehl, ein Hörspiel verfasst, dass diesen Spätherbst als 70-minütige Hörbuchproduktion beim Hessischen Rundfunk erscheint. Aufgenommen wurde die szenische Lesung "Lola Montez" in Frankfurt /Main Anfang Mai mit den prominenten Stimmen von Karlheinz Böhm und Elisabeth Trissenaar. Böhm, der in den drei "Sissi"-Filmen mit Romy Schneider den jungen Kaiser Franz Josef darstellte, und heutzutage als Gründer und Leiter der Hilfsaktion "Menschen für Menschen" bekannt ist, scheint mit seiner aristokratischen Art sehr geeignet für die Rolle König Ludwigs I. Elisabeth Trissenaar gehört seit Mitte der 60er Jahre zur ersten Garde der deutschsprachigen Schauspielerinnen, gehörte zum Elite-Pool der Talente auf die Regisseur Rainer Werner Fassbinder immer wieder gern zurückgriff.

Die Rahmenhandlung von Wolfsmehls psychologisch dichten Kammerspiels ist in der kleinen New Yorker Wohnung der gealterten Lola Montez angesiedelt, die im Gespräch mit einem Zeitungsjungen (gesprochen von Raphael Tobias Schmidt) ihr emanzipiertes und außergewöhnliches Leben Revue passieren lässt. Briefe, auch bisher unveröffentlichte, dokumentieren die Sachverhalte. Das Hörbuch soll November erscheinen, und dann auch gleich in das Serviceprogramm der "Lufthansa" für Langstreckenflüge aufgenommen werden.

Der 2004 mit dem Nordgaupreis für Dichtung ausgezeichnete Wolfsmehl, erregte schon mit zwei Hörbüchern Aufsehen: 2001 erschien sein Stück "Zeit der Unübertrefflichkeit", das von den Lagererlebnissen des KZ-Insassen Schadrach in der Zeit des Dritten Reichs handelt, als Silberling mit den Sprechern Matthias Fuchs und Konrad Halver. Bisher wurde es 5000 mal verkauft und erschien gerade in einer Neuauflage bei "maritim".

Bei der Lufthansa

Wolfsmehls 2003 auf Schloss Fronberg uraufgeführtes Theaterstück "Königshaut" erschien ebenfalls als Hörbuch (mit den Sprechern Karl Maria Brandauer und Helmut Markwort), wurde von der Lufthansa ins Unterhaltungsprogramm für Interkontinentalflüge aufgenommen, war ursprünglich für drei Monate geplant, und wurde dann wegen seiner Beliebtheit über neun Monate angeboten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.