18.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

A-Klasse Mitte: Klarer Sieg in Niedermurach - 1. FC Pertolzhofen 3:0 in Neunburg Dieterskirchen auf dem Vormarsch

In der A-Klasse Mitte teilen sich im Moment der SV Erzhäuser/Windmais (10) und der 1. FC Pertolzhofen (10) den ersten Tabellenplatz. Während der SV bei der SG Silbersee (5) ein 3:3 erreichte, setzte sich der 1. FC beim FC Neunburg (4) mit 3:0 unerwartet deutlich durch.

Der Niedermuracher Günther Pröls (links) versucht Maximilian Weingärtner vom TSV Dieterskirchen zu stoppen. Doch der und seine Teamkollegen ließen sich nicht aufhalten und siegten in Niedermurach mit 5:2. Bild: Baehnisch
von Autor AHOProfil

Auf dem Vormarsch befindet sich der TSV Dieterskirchen (9), der bei der Titelvergabe ein gewichtiges Wort mitsprechen will. Das 5:2 beim FC Niedermurach (6) untermauerte diese These. Nichts zu holen gab es für den SV Altendorf (0) in Bernried. Gegen den Namenskollegen verlor der noch punktlose Drittletzte mit 1:2. Dagegen zog der SV Pullenried (6) gegen den TSV Nittenau II (1) so richtig vom Leder. 8:0 stand es am Ende einer einseitigen Begegnung für die Gastgeber.

Abgesagt wurde das Spiel SV Seebarn gegen den 1. FC Schwarzenfeld II, während der SV Diendorf und der SC Altfalter am Freitag, 3. Oktober, auf einen anderen Termin geeignet haben.

FC Niedermurach       2:5 (2:2)       TSV Dieterskirchen Tore: 1:0 (12.) Andreas Prey, 2:0 (27.) Johannes Schwendner, 1:2 (30.) Maximilian Weingärtner, 2:2 (37.) Maximilian Pamler, 2:3 (49.) Johannes Schwendner, 2:4 (69.) Marco Mehltreter, 2:5 (84.) Johannes Brunner - SR: Jürgen Urban (TV Bodenwöhr) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (77.) Fleck (FCN)

(aho) Der Kreisklassen-Absteiger Niedermurach sah bis Mitte der ersten Halbzeit bei einer 2:0-Führung und einer optischen Überlegenheit wie der sichere Sieger aus. Vom Gast war vorerst nicht viel zu sehen. Niedermurach bestimmte das Geschehen, ließ dann aber nach und kassierte noch vor der Pause den Ausgleich. Danach kam Dieterskirchen immer besser ins Spiel, nutzte seine Chancen besser als die Heimelf und steuerte einem klaren, aber etwas zu hoch ausgefallen Sieg entgegen.

FC Neunburg       0:3       1. FC Pertolzhofen Tore: 0:1 (38.) Matthias Hoch, 0:2 (54.) Heiko Winkelmann, 0:3 (67.) Matthias Hoch - SR: Temel Yilmaz (TSV Schwandorf) - Zuschauer: 80

(aho) Mit der auf Konter ausgerichteten Taktik hatte der 1. FC Pertolzhofen in Neunburg Erfolg. Allerdings trafen die Gäste auf eine desolate Heimmannschaft, die alle Tugenden vermissen ließ. Für den FC Neunburg gab es nur wenig gelungene Offensivaktionen, die zudem nichts einbrachten. Der Gast kam durch Hoch zur Pausenführung. Das erwartete Aufbäumen der Platzherren blieb aus, so dass sich Pertolzhofen mit einer durchschnittlichen Leistung und zwei weiteren Toren durch Winkelmann und Hoch den 3:0-Sieg sicherten.

SV Pullenried       8:0 (2:0)       TSV Nittenau II Tore: 1:0 (8.) Manuel Stilp, 2:0 (13.) Florian Lattka, 3:0 (52.) Lukas Sklenar, 4:0 (58.) Lukas Sklenar, 5:0 (63.) Lukas Sklenar, 6:0 (65.) Michael Irlbacher, 7:0 (69.) Manuel Stilp, 8:0 (86.) Lukas Sklenar - SR: Felix Scharf (SV Diendorf) - Zuschauer: 40

(aho) Völlig überfordert war der TSV Nittenau II bei seinem Auftritt in Pullenried. In einer einseitigen Begegnung hatte der Gast keine Siegchance, er verlor auch in der Höhe verdient. Der SV war von Anfang an spielbestimmend und steuerte einen klaren Sieg entgegen, der noch höher hätte ausfallen können. Auffälligster Akteur war der vierfache Torschütze Sklenar. Für Nittenau gab es keine Torchance zu einem Ehrentreffer.

SV Bernried       2:1 (1:1)       SV Altendorf Tore: 1:0 (34.) Peter Vachtel, 1:1 (38.) Alexander Prey, 2:1 (81.) Daniel Sturm - SR: Richard Herrmann (FSV Pösing) - Zuschauer: 60

(aho) Von einem verdienten Arbeitssieg sprach der SV Bernried am Ende der Heimpartie gegen den SV Altendorf. Schon in der ersten Halbzeit waren die Gastgeber das spielbestimmende Team mit zahlreichen Torchancen. Altendorf hatte nur eine einzige gelungene Offensivaktion, und die nutzte Prey zum zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer.

In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel, Bernried hatte das Geschehen aber im Griff. Erst in der Schlussphase fiel das Siegtor durch Sturm.

SG Silbersee       3:3 (2:1)       SV Erzhäuser Tore: 1:0 (7.) Stefan Müller, 2:0 (38.) Michael Müller, 2:1 (39.) Thomas Ehebauer, 2:2 (47.) Keyhan Mehmed, 3:2 (68.) Michael Müller, 3:3 (83.) Thomas Ehebauer - SR: Peter Scholz (SpVgg Neuk.-Balbini) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.) Eichinger (SVE) - Besonderes Vorkommnis: (33) Silbersee verschießt einen Foulelfmeter

Einen wichtigen und verdienten Punkt holte sich der SV Erzhäuser bei der SG Silbersee. Der ersatzgeschwächte Vizemeister konnte zwar eine 2:0-Führung vorlegen, doch der Gast schaffte durch Ehebauer und Mehmed, der einen Freistoß ins Netz setzte, innerhalb weniger Minuten den Ausgleich. Auch nach dem Wiederanpfiff ging es hin und her, beide Teams drängten auf den Sieg. Die SG konnte nochmals in Führung gehen, doch der nie aufsteckende Spitzenreiter glich noch aus.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.