A-Klasse West: Kreither Sieg in Wackersdorf - TSV Detag II nimmt Weihern wichtige Punkte ab
Das Führungstrio revanchiert sich

Lokales
Schwandorf
16.04.2013
0
0

In der Kreisklasse West hat das Führungstrio die Scharte vom letzten Wochenende, als es geschlossen verlor, die Tatsachen wieder zurechtgerückt und ausnahmslos gewonnen.

An der Spitze bleibt der SC Kreith (1./58/+64) nach dem wichtigen 2:0-Sieg beim TV Wackersdorf (6./38) durch das bessere Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen SC Ettmannsdorf II (2./58/+60), der nach Eintracht Schwandorf (5./36) am Freitag auch Schlusslicht ASV Fronberg (16./1) mit 6:0 abfieselte. Der SC Weinberg (3./51) liegt schon sieben Punkte zurück und hat auch nach dem 7:0-Erfolg gegen den FC Maxhütte-Haidhof (12./25) kaum noch Hoffnung auf einen der beiden Spitzenplätze.

Unerwartete Niederlagen mussten die SpVgg Pfreimd II (4./42) und die DJK Weihern/Stein (8./30) hinnehmen. Die Reservisten unterlagen beim TSV Schwandorf (9./30) mit 0:2, die DJK im Derby beim TSV Detag Wernberg II (13./21), der die Hoffnung auf den Klassenerhalt damit aufrechterhalten konnte, mit 1:3. Der FC Wernberg II (7./38) kehrte mit einem 3:0-Sieg vom TuS Dachelhofen (10./26) heim. Das Kellerduell zwischen dem FC Saltendorf (14./20) und der DJK Steinberg (15./17) entschied der Gastgeber mit 4:1 für sich und hat damit bessere Karten dem Abstieg zu entkommen.
TSV Schwandorf       2:0 (1:0)       SpVgg Pfreimd II
Tore: 1:0, 2:0 (5./89.) Ricardo Frank - SR: Andreas Graßmann (TSV Stulln) - Zuschauer: 50

(lfj) Beide Mannschaften lieferten sich ein gutes, im Mittelfeld intensiv geführtes Match, wobei sich allerdings vor beiden Toren nur wenige Möglichkeiten ergaben. Beide Abwehrreihen standen relativ sicher und ließen wenig zu. Die Gastgeber gingen aber durch den frühen Führungstreffer von Frank mit einer 1:0-Führung in die Pause. Die Gäste aus Pfreimd kamen im zweiten Spielabschnitt wie im ersten Durchgang zu einer Gelegenheit, konnten diese aber nicht nutzen. Frank mit seinem zweiten Treffer machte schließlich kurz vor Schluss alles für den TSV klar. Aufgrund der besseren Chancenverwertung war der Sieg verdient.

Detag Wernberg II       3:1 (1:1)       DJK Weihern-Stein
Tore: 1:0 (11.) Marius Zachmann, 1:1 (45.) Christian Wildenauer, 2:1 (67.) Simon Luff, 3:1 (74.) Thimo Luff - SR: Willi Greber (SpVgg Teunz) - Zuschauer: 100
(lfj) Beide Mannschaften gingen im Derby aggressiv zur Sache und lieferten sich einen packenden Kampf. Die Detag-Reserve kam mit der Außenseiterrolle gut zurecht, hatte jedoch Glück, dass die DJK mit einem Kopfball scheiterte. M.Zachmann ließ dann die Farben der Heimelf mit dem 1:0 jubeln, in der Folge ergaben sich Chancen für beide Mannschaften, ehe der DJK durch Wildenauer mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich gelang. Nach Wiederbeginn tat sich nicht viel. Weihern hatte mehr vom Spiel, aber Möglichkeiten ergaben sich für die DJK keine mehr. Zur Führung verhalf den Platzherren ein Torwartfehler, als der DJK-Keeper einen haltbaren Freistoß von Simon Luff passieren ließ. Detag war mit Kontern gefährlicher und Thimo Luff sorgte mit dem 3:1 für den Endstand.

SV Haselbach       2:1 (1:0)       FTE Schwandorf
Tore: 1:0 (35.) Eigentor, 1:1 (78.) Onur Gür, 2:1 (80.) Stefan Fischer - SR: Reinhard Liebl (SC Teublitz) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (81.) Nurettin Koc (FTE),; (86.) Sebastian Lehner (SV) - Besonderes Vorkommnis: (60.) Haselbach verschießt Foulelfmeter - Reserven: 0:1
(lfj) Im ersten Durchgang dominierte komplett der SV Haselbach, der zehn Minuten vor der Pause durch ein Eigentor in Führung ging und höher hätte führen können. Nach Wiederbeginn prägte viel Mittelfeldgeplänkel das Geschehen, ehe O. Gür für die Eintracht überraschend den Gleichstand besorgte. Der SV Haselbach blieb aber am Drücker und ging bereits zwei Minuten später durch Fischer wieder in Führung. In der Restspielzeit wäre auch ein höherer Sieg möglich gewesen.

SC Weinberg       7:0 (1:0)       FC Maxhütte
Tore: 1:0 (33.) Andreas Pitruski, 2:0, 3:0 (63./65.) Timo Dirlmeier, 4:0 (70.) Dominik Pitruski, 5:0 (76.) Herbert Rühl, 6:0 (89.) Florian Göltl, 7:0 (90.) Herbert Rühl - SR: Maximilian Fischer (TSV Kareth-Lappersdorf) - Zuschauer: 90

(lfj) In einem von Seiten des Gastgebers schlechten Spiel, deutete zunächst nichts auf einen Kantersieg des SC Weinberg hin. Maxhütte hatte zunächst Chancen zur Führung, ließ diese aus und geriet durch ein Zufallsprodukt in Rückstand. Nach einer Gardinenpredigt zur Halbzeit nahm die Heimelf in zweiten Abschnitt Fahrt auf. Als bei den Gästen die Kraft immer mehr nachließ, traf der Sportclub nach Belieben und schoss noch einen Kantersieg heraus.
TuS Dachelhofen       0:3 (0:0)       FC Wernberg II
Tore: 0:1 (60.), 0:2 (72.), 0:3 (77.) - SR: Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 30

(lfj) Der Gästesieg geht in Ordnung, fiel aber mit 3:0 etwas zu hoch aus. Die Wernberger Reservisten standen in der Abwehr recht gut und ließen kaum Möglichkeiten des TuS zu. Nach ausgeglichener, torloser erster Hälfte mit wenigen Torraumszenen, agierte Wernberg im zweiten Durchgang sehr clever und verwertete konsequent die Chancen.

TV Wackersdorf       0:2 (0:0)       SC Kreith
Tore: 0:1 (62.) Tobias Kiendl, 0:2 (85./Foulelfmeter) Alexander Kiendl - SR: Markus Weinfurtner (SC Teublitz) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.) Tobias Kiendl (Kreith)

(lfj) Das Duell der beiden Kreisklassenabsteiger konnte die Erwartungen nicht erfüllen. In einem schlechten Derby war Wackersdorf in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, die aber ihre Gelegenheiten nicht in Zählbares ummünzen konnte. Der zweite Spielabschnitt verlief relativ ausgeglichen, wobei der Spitzenreiter allerdings seine Chancen konsequent verwertete. Zunächst brachte T. Kiendl Kreith in Führung, fünf Minuten vor dem Ende machte Ligatorjäger A. Kiendl mit einem verwandelten Foulelfmeter den Sack zu.
FC Saltendorf       4:1 (1:0)       DJK Steinberg
Tore: 1:0 (25.) Daniel Strasser, 2:0 (60.) Marco Dobosy, 2:1 (63.) Eigentor, 3:1, 4:1 (66./90.) Michael Hofmann - SR: Max Maier (DJK Oberpfraundorf) - Zuschauer: 70 - Reserven: 2:1

(lfj) Der gastgebende FC Saltendorf war in diesem enorm wichtigen Kellerduell die klar bessere Mannschaft, die sich einige Möglichkeiten erspielte. Dagegen hatten die Gäste nur nach Strassers Führungstreffer im ersten Durchgang eine Chance zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Dobosy auf 2:0, doch aus heiterem Himmel kam Steinberg durch ein Eigentor zum Anschlusstreffer. Saltendorf nahm danach aber das Heft wieder in die Hand und machte durch einen Doppelpack von Hofmann den 4:1-Sieg perfekt.

SC Ettmannsdorf II       6:0 (1:0)       ASV Fronberg
Tore: 1:0 (19.) Sebastian Mayer, 2:0 (63.) Martin Lunzer. 3:0 (64.) Ferhat Gür, 4:0 (88.) Benjamin Reichenauer, 5:0 (89.) Ferhat Gür, 6:0 (90./Foulelfmeter) Ferhat Gür - SR: Alois Kleierl (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 40

(aho) Es war keine leichte Aufgabe für den SC Ettmannsdorf II gegen den Tabellenletzten. Lange Zeit war es eine schwache und zerfahrene Begegnung ohne Torgelegenheiten. Die Gastgeber erzielten im ersten Abschnitt das 1:0, passten sich dann aber dem Niveau des Gegners an. Erst der Doppelschlag von Lunzer und Gür Mitte der zweiten Halbzeit brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße. Die drei übrigen Treffer fielen zwischen der 88. und 90. Minute und waren Ausdruck der Überlegenheit des SCE in dieser Phase.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.