A-Klasse West: Nullnummer gegen SpVgg Pfreimd II - Weihern in Haselbach zu harmlos
Achtungserfolg für TSV Detag II

Lokales
Schwandorf
30.04.2013
0
0

Wie erwartet marschieren der SC Kreith (1./64) und der SC Ettmannsdorf II (2./64) in der A-Klasse West auch nach dem 25. Spieltag im Gleichschritt der Meisterschaft und dem Relegationsplatz entgegen. Kreith nahm die Hürde beim TSV Schwandorf (9./30) locker mit einem 5:0-Sieg, die Ettmannsdorfer Reservisten trafen beim 2:0-Sieg gegen die abstiegsgefährdete DJK Steinberg (15./20) auf mehr Gegenwehr.

Nach dem Mittwoch-Spieltag kommt es am kommenden Sonntag in Kreith zum vorentscheidenden Showdown um den Titel zwischen den beiden Anwärtern.

Spannung ist auch im Abstiegskampf angesagt. Nachdem Schlusslicht ASV Fronberg (16./4) längst als Absteiger feststeht, müssen neben der DJK Steinberg noch drei weitere Teams um den Klassenerhalt zittern. Der FC Maxhütte-Haidhof (12./25) zog am Freitag beim TV Wackersdorf (4./47) mit 0:5 den Kürzeren, sein Nachbar FC Saltendorf (13./22) ergatterte beim 2:2 gegen den FC Wernberg II (7./39) wenigstens einen Punkt, sowie der TSV Detag Wernberg II (14./22), der sich mit einem torlosen Achtungserfolg (0:0) von der SpVgg Pfreimd II (5./46) trennte.

Detag Wernberg II       0:0       SpVgg Pfreimd II
SR: Siegfried Plößl (SV Pullenried) - Zuschauer: 40

(lfj) Im Derby der Reserven machte die Heimelf die Feldüberlegenheit der Gäste mit kämpferischem Einsatz wett, so dass die favorisierten Pfreimder außer einem Pfostentreffer im ersten Durchgang zu keiner zwingenden Möglichkeit kamen. Im zweiten Abschnitt kam die SpVgg zu mehr Chancen, doch das Glück war auf Seiten des TSV, dem bei einem Freistoß und auch beim anschließenden Kopfball die Latte das Unentschieden rettete. Die Detag-Reserve war nur bei Freistößen gefährlich, die aber entweder der Pfreimder Keeper parierte oder das Tor verfehlten. Kurz vor Schluss wäre dem mit dem letzten Aufgebot angetretenen TSV durch Schön das Siegtor gelungen, doch der Schiedsrichter sah nicht, dass der Ball hinter der Linie war.
FTE Schwandorf       1:0(1:0)       ASV Fronberg
Tor: 1:0 (36.) Umut Gür - SR: Attila Biro (TSV Nittenau) - Zuschauer: 80

(lfj) Im ersten Spielabschnitt war die gastgebende Eintracht spielbestimmend und überlegen, machte aber zu wenig aus den vorhandenen Möglichkeiten. So ging es nach dem Führungstreffer von Umut Gür mit einem knappen 1:0-Vorsprung der Platzherren in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kam Fronberg immer besser ins Spiel und dominierte, konnte sich aber in der sehr zerfahrenen zweiten Halbzeit keine zwingenden Chancen erspielen, so dass es beim knappen 1:0-Erfolg der Eintracht blieb.

TuS Dachelhofen       1:1 (1:0)       SC Weinberg
Tore: 1:0 (42.) Florian Liebl, 1:1 (72.) Andreas Pitruski - SR: Anton Münch (DJK Amberg) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (20.) TuS-Torwart Thomas Piehler hält Foulelfmeter von Schnorrer - Reserven: 0:5
(lfj) In einem guten und fairen Derby hatten die Gäste vom Weinberg im ersten Spielabschnitt leichte Feldvorteile, Dachelhofen setzte geschickt auf Konter. So war die 1:0-Halbzeitführung der Platzherren durch Liebl nicht unverdient, wenngleich der SC vorher einen Elfer nicht zur Führung nutzen konnte. Auch im zweiten Durchgang ging es flott weiter und es gab gute Möglichkeiten auf beiden Seiten. Der Ausgleich fiel nach einem Eckball, als Pitruski per Kopf erfolgreich war. Fünf Minuten vor dem Ende vergab Plank nach einem Alleingang die Riesenchance zum Siegtreffer für Dachelhofen, so dass es beim, über 90 Minuten gesehen, gerechten 1:1-Unentschieden blieb.

FC Saltendorf       2:2 (1:1)       FC Wernberg II
Tore: 1:0 (2.) Markus Graf, 1:1 (28.), 1:2 (70.), 2:2 (87.) Michael Hofmann - SR: Elmar Miethaner (TSV Brunn) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (73.) ein Gästespieler

(lfj) Nach dem Blitzstart mit dem frühen Führungstreffer der Heimelf verlief die Begegnung ziemlich ausgeglichen. Mit leichten Feldvorteilen der Gäste, die nach zwei vergebenen Großchancen durch Kiener den verdienten Ausgleich erzielten. Im zweiten Abschnitt nahm der FCS wieder mehr am Spiel teil und konnte den Gast vom eigenen Tor fernhalten. Wie aus dem Nichts fiel aber dann doch die Gästeführung, als Lang FC-Keeper Rauner überlupfte. Nachdem Wernberg nach einer Ampelkarte in Unterzahl weiterspielen musste, setzte der Gastgeber auf totale Offensive und Hofmann schoss kurz vor Schluss fulminant zum Ausgleich ein, nachdem zuvor zwei Großchancen vergeben worden waren.
TSV Schwandorf       0:5 (0:3)       SC Kreith
Tore: 0:1 (10.) Alexander Kiendl, 0:2 (17.) Tobias Kiendl, 0:3 (37.) Alexander Kiendl, 0:4 (58.) Christian Dauerer, 0:5 (80.) Martin Liebl - SR: Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 70 - Reserven: 0:2

(lfj) Der Tabellenführer aus Kreith nahm mit einem hochverdienten 5:0-Erfolg die Punkte aus Schwandorf mit und untermauerte dadurch seine Titelambitionen. Insgesamt fiel der Gästesieg vielleicht etwas zu hoch aus, da zwei Treffer aus abseitsverdächtiger Position erzielt wurden. Im Großen und Ganzen war der TSV Schwandorf aber völlig chancenlos und kam während der gesamten Spielzeit lediglich zu einer Möglichkeit. Bereits zur Pause war die Begegnung nach Toren von Ligatorjäger Alexander Kiendl (2) und Tobias Kiendl mit 3:0 bereits entschieden. Im zweiten Abschnitt baute der SC das Ergebnis aus.

SC Ettmannsdorf II       2:0 (2:0)       DJK Steinberg
Tore: 1:0 (5.) Martin Lunzer, 2:0 (37./Foulelfmeter) Oliver Bühler - SR: Michael Weinfurtner (SC Teublitz) - Zuschauer: 40
(aho) Einen glanzlosen Sieg errang der Tabellenzweite gegen die DJK Steinberg. Der Gast war besser, als es der Tabellenstand aussagt, er brachte die Heimelf in der zweiten Halbzeit mehrfach in Verlegenheit. Die frühe Führung durch Lunzer gab dem SC Ettmannsdorf II keine Sicherheit, die Leistung war nur durchschnittlich. Nach einem Foul an Gruber bekamen die Platzherren einen Elfmeter zugesprochen, den Bühler zum 2:0 verwandelte. Im zweiten Durchgang war die DJK die agilere Mannschaft, doch es reichte trotz einiger guter Möglichkeiten nicht zu etwas Zählbarem.

SV Haselbach       3:0 (1:0)       DJK Weihern/Stein
Tore: 1:0 (28./Foulelfmeter) Markus Merl, 2:0 (70.) Bernd Kammerl, 3:0 (80.) André Lehner - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 50 - Reserven: 3:2

(lfj) Der überlegene SV Haselbach lag zur Pause durch einen von Merl verwandelten Foulelfmeter verdient mit 1:0 vorne. Die harmlosen Gäste konnten sich auch im zweiten Spielabschnitt keinerlei nennenswerte Möglichkeiten erspielen, während für Haselbach Kammerl und Lehner mit zwei weiteren Toren den verdienten 3:0-Sieg klar machten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.