05.09.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Asylsuchende kommen kurzfristig in den Landkreis Ankunft ohne Vorlauf

von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Der Flüchtlingszustrom nach Deutschland hält unvermindert an. Am überfüllten Aufnahmelager in Zirndorf kommt das Personal kaum noch nach, die Asylbewerber auf die in den Landkreisen angemieteten Unterkünfte zu verteilen. "Bisher sind wir zwei Tage vorher von der Regierung über Zuweisungen informiert worden", berichtet Landratsamtssprecher Rudolf Reger. Derzeit läuft die Zuteilung beinahe aus dem Ruder.

Gestern Morgen war am Landratsamt lediglich bekannt, dass im Laufe des Donnerstags ein Bus mit Asylsuchenden ab Mittelfranken in die Oberpfalz unterwegs sein wird. Wo er Station machen soll, erfuhr die Behörde erst gegen Mittag: In die Rothlindenstraße nach Schwandorf sollte noch am selben Tag eine syrische Familie mit fünf Personen kommen, das Heim in der Grubhofstraße in Bruck sollte als vorübergehende Behausung für eine siebenköpfige Großfamilie aus Äthiopien dienen. Somit erst ganz kurzfristig konnten sich Mitarbeiter aus der Sozialabteilung des Amtes auf den Weg machen, um sich vor Ort um die Einquartierung und die Auszahlung eines ersten Handgeldes zu kümmern.

Der gestrige Ablauf verdeutlicht: Der Druck zur Asylbewerberaufnahme ist momentan so groß, dass am Landratsamt an einem Tag noch nicht bekannt ist, was am nächsten kommt. Bislang nicht beanspruchen musste man die zum 1. September angemietete Unterkunft in der Nabburger Pfandelstraße. Mit einer notwendigen Belegung rechnet man allerdings innerhalb weniger Tage.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.