09.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Auch Jungkühe erzielen wieder bessere Preise Zuchtkälber gefragt

Der Betrieb Schwab aus Lintach im Landkreis Amberg-Sulzbach züchtete diesen natürlich hornlosen Jungbullen des Bullenvaters "VALERO" (Kat.Nr. 1), der beim letzten Zuchtviehmarkt in Schwandorf zum Prüfungseinsatz an den Besamungsverein Neustadt an der Aisch überstellt wurde. Bild: Rudolf Traxinger
von Redaktion OnetzProfil

Bei der Zuchtviehauktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz am Mittwoch in der Schwandorfer Naabhalle erfreuten sich die angebotenen Jungkühe einer lebhaften Nachfrage. Die Erlöse zogen gegenüber dem zurückliegenden Markt deutlich an. Gute Nachfrage herrschte auch bei den weiblichen Zuchtkälbern. Das teilte der Verband mit.

Sechs Jungbullen gingen nach dem Zuchtviehmarkt zum Prüfungseinsatz an den Besamungsverein Neustadt an der Aisch, an die Besamungsgenossenschaft Marktredwitz-Wölsau und an die Bayern-Genetik. Das wertvollste Tier erzielte einen Preis von 10 200 Euro. Nur ein weiterer Jungbulle konnte in den Natursprung verkauft werden.

Mit 35 aufgetriebenen, frischmelkenden Jungkühen war die Auktion nur schwach beschickt. Anders als im Vormonat erfreuten sich die Jungkühe einer lebhaften Nachfrage. Alle Tiere fanden in rascher Folge ihre neuen Besitzer. Spitzenpreise von über 2 000 Euro waren aber nur für einige wenige Tiere zu erzielen. Eine ganze Reihe von Kaufinteressenten musste unverrichteter Dinge wieder die Heimreise antreten. Der Durchschnittspreis zog gegenüber der schwachen Juli-Auktion um 163 Euro an. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag bei 27,7 Kilogramm Milch. Nur zwei Kalbinnen wurden diesmal angeboten. Mittelmäßig beschickt war der Markt für weibliche Zuchtkälber mit 73 Tieren. Bei lebhafter Nachfrage konnten nahezu alle angebotenen Tiere rasch abgesetzt werden. Die Erlöse bewegten sich hierbei auf dem Niveau der Vorauktion. Weibliche Zuchtkälber mit guter Abstammung und Entwicklung waren gefragt und erzielten gute Erlöse.

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 4. August waren durchweg gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 91 Kilogramm wurde ein Erlös von 6,31 Euro (inclusive Mehrwertsteuer) je Kilogramm Lebendgewicht erzielt. Je männlichem Kalb mussten die Käufer somit durchschnittlich 554 Euro anlegen. Der nächste Zuchtviehmarkt - für Bullen, Kalbinnen, Jungkühe und weibliche Zuchtkälber - findet in Schwandorf am Mittwoch, 10. September statt. Die nächsten Nutzkälbermärkte sind am Montag, 25. August, am Montag, 8. und am Montag, 22. September.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.