11.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ausschreibung läuft bis 17. September - Bronzeskulptur von Paul Schinner wird diesmal gleich in ... Zukunftspreise in der Kategorie "Wirtschaft"

Geschäftsführer Christian Meyer, zweiter Vorsitzender Manfred Sax und Landrat Thomas Ebeling (von links) hoffen auf eine rege Beteiligung am Zukunftspreis Wirtschaft 2014. Bild: rid
von Ingrid Hirsch (RID)Profil

Zum dritten Mal vergibt der Verein "Partner für den Landkreis" den Zukunftspreis in der Kategorie "Wirtschaft". Diesmal mit einer wesentlichen Änderung. Die Jury wird die Bewerbungen in die Bereiche "Industrie", "Handwerk" sowie "Kooperation Hochschule und Wirtschaft" einteilen und den ersten Platz jeweils mit 1000 Euro und einer Bronzeskulptur honorieren. "Damit wollen auch wir das Handwerk und die Wissenschaft stärker betonen", begründet stellvertretender Vorsitzender Manfred Sax die Neuerung. Bislang sei der Schwerpunkt auf Beiträgen aus der Industrie gelegen.

Die eingereichten Vorschläge sollen "eine herausragende Leistung darstellen und positive Auswirkungen auf die Entwicklung des Landkreises" haben. Darauf wies Geschäftsführer Christian Meyer bei der Vorstellung der mittlerweile fünften Auflage am Freitag im Landratsamt hin. Der Zukunftspreis wurde zweimal in Wirtschaft und je einmal für Bildung und Kultur vergeben. 2015 ist die Kategorie "Umwelt" an der Reihe.

Die Bewerbung kann auf Vorschlag oder durch Eigeninitiative erfolgen. Die Unterlagen lassen sich über die Internetadresse www.zukunftspreis-landkreis- schwandorf.de abrufen und sollen bis spätestens 17. September vorliegen. Die bewertende Jury setzt sich aus folgenden Leuten zusammen: Professor Dr. Stefan Beer (Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden), Toni Hinterdobler (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz), Dr. Jürgen Helmes (Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer), Hans Klemm (ehemaliger NT-Chefredakteur), Dr. Thomas Luck (Geschäftsführer des Ostbayerischen Technologie-Transfer-Instituts) , Christine Hochreiter (Wirtschaftsredakteurin) und Alois Hagl (Vorsitzender des Partnervereins). Die Übergabe des Preises erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung gegen Ende des Jahres.

Landrat Thomas Ebeling sieht die Bedeutung des Zukunftspreises vor allem darin, das Bewusstsein der Menschen für die Region zu stärken und die Bürger zu motivieren, an der Fortentwicklung des Landkreises aktiv mitzuarbeiten. Preisträger können alle Unternehmen, Vereine, Institutionen und Personen mit Sitz im Landkreis sein. Neben einer Prämie von 1000 Euro erhalten die drei Preisträger auch eine Bronzeskulptur des Nabburger Künstlers Paul Schinner.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.