05.09.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Bezirksligaabsteiger in Tännesberg erstmals mit neuem Trainer - Dürnsricht erwartet FC Wernberg Legt Schwarzenfeld weiter nach?

10 Treffer in 2 Spielen lautete zuletzt die Offensivbilanz des 1. FC Schwarzenfeld. Wie entfesselt drehte der Bezirksligaabsteiger nach der Trennung von Trainer Oswald Peter auf.

von Autor HÜRProfil

Am Samstag gastiert im Schwarzenfelder Sportpark der TSV Tännesberg, der es schaffte, dem Tabellenführer TSV Detag Wernberg einen Punkt abzuknöpfen. Die Überraschungself der Saison ist bislang die Landesligareserve des ASV Burglengenfeld. Die Mannschaft von Trainer Robert Rödl schickte die SpVgg Neukirchen/Balbini klar mit 3:0 nach Hause. Die junge Truppe aus dem Städtedreieck reist als haushoher Favorit zum punktlosen FC Schwandorf.

Hochinteressant ist die Begegnung zwischen der DJK Dürnsricht/Wolfring und dem FC Wernberg. Der Vorjahresvize braucht dringend die Zähler, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Weiter spielen der FC Rötz zu Hause gegen den FC Schmidgaden und die SpVgg Neukirchen-Balbini gegen die DJK Gleiritsch.

TSV Nittenau       Sa. 15.15       TSV OVI-Teunz
Endlich gelang dem TSV Nittenau der langersehnte erste Saisonsieg. Trainer Roland Oberndorfer war vor allem mit der tollen Moral seiner Elf zufrieden, die einen 0:1-Rückstand wettmachte und auch einen verdienten 2:1-Sieg aus Schmidgaden mitnahm. Mit der gleichen Einstellung und Konzentration geht es jetzt gegen den FC OVI/Teunz: "Ich traue meiner Mannschaft nach diesem Erfolgserlebnis einiges zu", so der TSV-Coach.

Ohne die Urlauber Daniel Wellnhofer und Alexander Hinz reist der FC OVI-Teunz an. Für den sich weiter im Urlaub befindlichen Trainer Jürgen Schönfelder wird erneut Werner Gabler die Verantwortung an der Seitenlinie übernehmen. "Aufgrund der momentan Personalkonstellation wäre ich mit einem Zähler in Nittenau zufrieden", so der Interimscoach des Fusionsvereins. Erfreulich sei die Tatsache, dass das 18-jährige Talent Gerhard Herzog nach mehrwöchiger Verletzung den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen habe.

FC Schwandorf       Sa. 16.00       ASV Burglengenfeld II
Das Personalproblem beim FC Schwandorf hat sich etwas entschärft. Christian Beer kehrt nach seiner Rotsperre zurück, Oliver Saal hat seinen Bundeswehreinsatz beendet und Bernhard Fick greift nach einer Verletzungspause wieder an. Spartenleiter Tino Kröninger war über den starken Trainingsbesuch in dieser Woche erfreut. "Spielerisch werden wir mit den Gästen nicht mithalten können, dafür aber wollen wir uns kämpferisch steigern", so Kröninger. Ein klares Ausrufezeichen setzte der ASV Burglengenfeld II mit dem deutlichen 3:0-Heimerfolg gegen die SpVgg Neukirchen/Balbini. Die Landesliga-Reserve entwickelt sich zu einem ernstzunehmenden Kandidaten für den Bezirksliga-Aufstieg. Beim FC Schwandorf sind drei weitere Punkte eingeplant.

DJK Dürnsricht       Sa. 16.00       FC Wernberg
Einer Mammutaufgabe sieht sich die DJK Dürnsricht/Wolfring am Samstagnachmittag gegenüber. Trainer Hans-Jürgen Plößl schätzt die Offensivabteilung der Gäste aus Wernberg außerordentlich: "Sie haben wohl die beste Qualität in der Liga." Beim Sieg in Gleiritsch habe seine Elf einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Fehlen werden an diesem Wochenende Alex Honig und Max Schrott urlaubsbedingt, Sebastian Flierl ist angeschlagen.

Mit dem 2:2 gegen Rötz war Gästetrainer Erwin Zimmermann nicht unzufrieden. Beim "Angstgegner" in Fensterbach, bei dem es in den letzten Jahren wenig zu holen gab, will er dennoch "die eine oder andere Umstellung" vornehmen.

1. FC Schwarzenfeld       Sa. 16.00       TSV Tännesberg
Der neue Trainer Wolfgang Stier, der den 1. FC erstmals in einem Punktspiel betreut, wird den Leistungen des Bezirksligaabsteigers sicher nochmals einen Schub nach vorne geben. Nach 2 klaren Siegen in Folge ist die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt und peilt nun die Spitze an, die sie in dieser Saison schon einmal inne hatte.

Der Gast aus dem benachbarten Landkreis erkämpfte sich am letzten Wochenende ein hochverdientes 1:1 gegen den Ligaprimus TSV Detag Wernberg. "Meine Mannschaft ist in der Lage, mit jedem Gegner mitzuhalten", so die Einschätzung von Spielertrainer Turan Bafra. Mittelfeldmotor und Antreiber Johannes Stahl befindet sich im Urlaub, hingegen ist Roland Ludescher wieder mit von der Partie.

FC Rötz       So. 15.15       FC Schmidgaden
Erneut plagen Trainer Walter Wanninger vor dem Heimspiel gegen den FC Schmidgaden Personalsorgen. Zu den ohnehin fehlenden oder nicht einsatzbereiten Spielern gesellen sich an diesem Wochenende der angeschlagene Florian Breu sowie Jürgen Meixensperger und Benedikt Loibl, die es beide vorziehen, an einem Ausflug des Löwen-Fanclubs teilzunehmen. Patrik Juras hingegen kehrt vom Urlaub wieder zurück. "Wir wollen dennoch den Platz als Sieger verlassen und über unsere starke Offensive das Spiel entscheiden", so Walter Wanninger.

Völlig überraschend verpasste der FC Schmidgaden den Anschluss an die Tabellenspitze und verlor gegen den TSV Nittenau zu Hause mit 1:2. Mit viel Laufarbeit und Engagement soll nun bei den offensivstarken Rötzern zumindest ein Teilerfolg herausspringen.

SpVgg Neukirchen/B.       Sa. 15.15       DJK Gleiritsch
Nach der ernüchternden Niederlage in Burglengenfeld gilt es jetzt, zu Hause gegen die DJK Gleiritsch zu punkten. Die SpVgg Neukirchen muss weiterhin auf einige angeschlagene Stammspieler verzichten, geht aber dennoch zuversichtlich in die Partie.

Trotz der schwierigen Personalsituation glaubt Gästetrainer Markus Mois nach wie vor an die Klasse und Qualität seiner Mannschaft. Mit einer entsprechenden Einstellung könnte ein Punktgewinn gelingen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.