31.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Bixn"-Jubiläum in Neukirchen erlebt grandiosen Höhepunkt - Mit über 1000 Gästen gefeiert Nach dem Umzug fetzige Nacht

Die "Bixn" haben es zur 60-Jahrfeier richtig krachen lassen. Sie verpflichteten die Rockgruppe "Face" und lockten mit ihr am Freitagabend 1000 Fans auf den Annaberg in Neukirchen. Von der "Neuen Deutschen Welle" bis AC/DC, von "Queen" bis zu den "Beatles" und von "Bon Jovi" bis zu "Rammstein" - die neunköpfige Coverband aus dem Schwäbischen hat alles drauf, was die Jugendlichen und jung Gebliebenen gerne hören.

Schirmherrin Ministerin Emilia Müller führte gemeinsam mit den Vorsitzenden Lena Schmid (rechts) und Marie-Kristin Pirzer (links) den Festzug an. In zweiter Reihe marschieren Festleiter Martin Viehauser, der Ehrenvorsitzende des Burschenvereins Neukirchen, Josef Schmid und der aktuelle Vorsitzende Josef Rester (von links). Bild: rid
von Ingrid Hirsch (RID)Profil

Sogar Musicalsongs hatten sie im Repertoire. Die Gäste waren von der über vierstündigen Bühnenshow mit Lichteffekten hellauf begeistert. "Vor allem ist alles friedlich abgelaufen", atmete Vorsitzende Lena Schmid am Ende erleichtert auf.

"Face" steht bei den Jugendlichen in den ländlichen Regionen Bayerns hoch im Kurs. Deshalb scheute die Mädchengruppe im Burschenverein keine Kosten und Mühen und verpflichtete die Band mit Kultstatus für ihr dreitägiges Fest auf dem Annaberg. Livemusik vom Feinsten statt DJ-Konserve, diesen Anspruch machte die aktuell aus 46 Mitgliedern bestehende Mädchengruppe für sich und ihr Jubiläumsprogramm geltend. Die Gruppe "Face", die den Großen der Rockmusikszene ihre individuelle Note verleiht, war dafür die richtige Wahl. Die gute Mischung der Musik begeisterte auch die etwas "älteren Semester" im gut gefüllten Festzelt. Vor allem die stimmgewaltige Sängerin Jessica hinterließ mit ihrer geballten Frauenpower einen nachhaltigen Eindruck.

Über 60 Gruppen

Weiterer Höhepunkt der 60-Jahrfeier war der Festzug am Samstagabend, den Schirmherrin Ministerin Emilia Müller gemeinsam mit den beiden Vorsitzenden Lena Schmid und Marie-Kristin Pirzer anführte. In zweiter Reihe marschierten Festleiter Martin Viehauser, der Ehrenvorsitzende des Burschenvereins Neukirchen, Josef Schmid und der aktuelle Vorsitzende Josef Rester gemeinsam mit der politischen Prominenz. In den Zug durch die Ortschaft reihten sich über 60 Gruppen ein, begleitet von den Blasmusikkapellen der Region. Zahlreiche Burschenvereine und Mädchengruppen weit über die Landkreisgrenzen hinaus hatten sich auf den Weg nach Neukirchen gemacht und gaben mit ihrer Teilnahme dem Jubiläumsverein die Ehre.

Die feschen Festdamen des Vereins tauschten ihr traditionelles Outfit, schwarzer Rock, weiße Bluse und blaue Tuch, gegen hübsche rote Dirndln ein. Auch die Frauengruppen der Gastvereine hatten sich fein herausgeputzt und wechselten sich mit den Burschengruppen ab, denen kräftige Fahnenträger voranmarschierten.

Ehrenpreise vergeben

Die Festdamen der vorangegangenen Jubiläen durften auf einem geschmückten Wagen Platz nehmen und sich von einem Oldtimer-Schlepper durch die Straßen ziehen lassen. Dieses Privileg genossen auch die Altvorderen der Feuerwehr. Nach der Rückkehr zum Annaberg bildeten die Teilnehmer ein Spalier und ließen die Fahnenabordnungen ins Zelt einziehen. Die stärksten und von weitest angereisten Gruppe erhielten Ehrenpreise. Im Festzelt ging es zum Ausklang noch einmal richtig rund mit "boarischem Sound" der Gruppe "Wöidarawöll" aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.