20.04.2004 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Blume des Jahres" in Schwandorf getauft - Gärtner-Aktion zum "Tag der offenen Tür" "Lilli", die Knollenbegonie

von Autor HOUProfil

Der Name könnte ein wenig irreführend sein. Denn obgleich die Blume "Champagner-Lilli" getauft wurde, handelt es sich keineswegs um eine Lilie. Die "Lilli" ist eine Knollenbegonie, deren attraktive Blüten sich sehr elegant champagnerfarben entfalten.

In der Schwandorfer Gärtnerei Irrgang erhielt "Champagner-Lilli", die allererste "Oberpfälzer Blume des Jahres", gestern offiziell ihren Namen von Staatssekretärin Emilia Müller. Mit dieser Aktion wurde auf den Start in einen blühenden Sommer aufmerksam gemacht und gleichzeitig Werbung für den "Tag der offenen Tür" in den oberpfälzischen Gärtnereien betrieben. Er wird am kommenden Wochenende sein.

Zur Taufe der Knollenbegonie hatte sich Prominenz eingefunden. Für die Gärtner sagte deren Bezirksvorsitzender Bernd Fischer, es gebe viele Gründe, die Pflanzen und Blumen "dort einzukaufen, wo sie wachsen". Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch fügte hinzu: "Wenn es grünt und blüht, sind unsere Orte einfach schöner". Zur gleichen Auffassung gelangte Oberbürgermeister Helmut Hey. Er unterstrich: "Unsere gärtnerischen Fachbetriebe können mehr als konkurrieren mit dem, was uns als Containerware angeboten wird". Dann griff Staatssekretärin Emilia Müller zum Champagnerkelch und taufte "Lilli", die Knollenbegonie. Nicht mit Champagner, sondern mit Wasser. So wie es sich gehört. Dabei hob Emilia Müller hervor: "Unsere Gärten sind ein Zufahrtsweg zur Natur". Hier könne sich der Mensch wohl fühlen und Ausgleich finden vom Stress des Alltags. Nicht nur durch erholsame Stunden, auch mit einer sehr reizvollen Betätigung, wenn es um die Gartenpflege geht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.