Das Stadtmuseum bietet für Kinder fünf Aktionstage in den Sommerferien - Kostenlose ...
Steinzeit, Speckstein, Sommerprogramm

Im Stadtmuseum Schwandorf heißt es auch in diesen Ferien wieder "Steinzeit life". Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
12.08.2014
1
0
Sie gehören schon zum festen Ferienprogramm in Schwandorf, die als "Museums-Ferien" beschriebenen Nachmittage im Stadtmuseum, das wie jedes Jahr auch in diesen Sommerferien Aktionstage veranstaltet. Dabei gibt es an den Nachmittagen Interessantes und Wissenswertes zur Natur und Vergangenheit. Steinzeitlich geschliffenen Muschel, einem gefilzten Kissen aus Wolle oder einem Fantasietier aus Speckstein, Kinder von sechs bis zwölf Jahren dürfen und sollen an den Nachmittagen selbst mitmachen.

Am Mittwoch, 13. August, heißt es von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr wieder "Steinzeit live": Viel Spannendes über die Vor- und Frühgeschichte und das Leben der steinzeitlichen Vorfahren erzählt Lothar Breinl, experimenteller Archäologe. Er führt jungsteinzeitliche Handwerkstechniken vor und entfacht Feuer mit "Ötzis Feuerzeug". Außerdem kann jedes Kind selbst ausprobieren, wie vor 5000 Jahren getöpfert oder Muschelschmuck gebastelt wurde.

Leben vor 100 Jahren

Am Mittwoch, 20. August, stellen sich um 14 Uhr das Stadtmuseum und das neue NaturInfoZentrum vor. Organisiert wird eine kostenlose Kinderführung durch das Museum mit Museumsleiterin Eva Maria Keil, die erklärt, wie unsere Vorfahren vor über 100 Jahren lebten. Der Museumsrundgang endet im erst 2013 neu eröffneten NaturInfoZentrum, das auch mit Medienstationen Naturräume erfahrbar macht.

Die "Specksteinwerkstatt" veranstaltet das Museum am Dienstag, 26. August 2014, von 14 bis 16 Uhr mit der Umweltpädagogin Kathrin Robl. Aus Specksteinbruchstücken können Kinder dann Figuren schnitzen. Durch Sägen, Feilen und Raspeln kann jeder nach Lust und Laune dem weichem Speckstein seine eigene Form geben.

Eine "Wollwerkstatt" mit Umweltpädagogin Kathrin Robl findet am Dienstag, 3. September 2014, von 14 bis 16 Uhr statt. Auf einem großen Tisch liegt dann weiche Wolle in bunten Farben für die Kinder zum Filzen bereit. Mit warmem Wasser, feiner Pflanzenölseife und einer eigenen Ideekann dann zum Beispiel ein schönes Sitzkissen entstehen. Zudem erfahren die Teilnehmer viel Interessantes über den "Wolllieferanten" Schaf, und sehen, was früher und heute aus Wolle gemacht wird.

Am Dienstag, 9. September 2014, 14 bis 16 Uhr wird es im Museum gut riechen. "Ein duftender Nachmittag - Wäsche, Waschen und Hygiene früher" soll an diesem Nachmittag das zentrale Thema sein. Wie wurde früher Wäsche gewaschen oder wie Seife hergestellt? Wie sah eigentlich das Badezimmer unserer Urgroßeltern aus? Diese Fragen werden bei der Aktion beantwortet werden. Auch zum Selbermachen gibt es an diesem Nachmittag etwas duftendes.

Anmeldung und Kosten

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist unter der Telefonnummer 09431-41553 unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Der Aktionsnachmittag für Kinder von sechs bis zwölf Jahren kostet einschließlich Museumseintritt und Material pro Kind 4,50 Euro, ab drei Kinder aus einer Familie gibt es Rabatt: Je Kind kostet der Aktionsnachmittag dann nur 3 Euro. Ausgenommen ist hiervon die Kinderführung am 20. August, die für alle Teilnehmer kostenlos ist. Auch eine Anmeldung ist dafür nicht unbedingt erforderlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.