28.01.2004 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Die beliebtesten Vornamen in der Kreisstadt - Dahinter folgen Christina, Julia, Maximilian und ... "Maria" und "Alexander" sind die Spitzenreiter

von Autor HOUProfil

Da sage noch einer, die althergebrachten Vornamen hätten in unserer hochmodernen Zeit keine Chance mehr. In der Kreisstadt Schwandorf führen "Maria" bei den neugeborenen Mädchen und "Alexander" bei den Jungen die standesamtliche Liste an. Acht Eintragungen mit dem Vornamen "Maria" gab es 2003, dreizehn Buben erhielten den Namen "Alexander". Überhaupt bestätigt die gestern auf NT-Anfrage vorgelegte Statistik, dass "exotische" Vornamen kaum gewünscht werden. Insgesamt gab es im letzten Jahr 235 Eintragungen von Neugeborenen mit einem einzigen Vornamen, hinzu kamen 153 mit zwei Vornamen und 25 mit drei. Vier und noch mehr Vornamen habe es nicht gegeben, hieß es aus dem Rathaus.

Maria und Alexander sind die Spitzenreiter. Bei den Mädchen folgen Christina und Julia mit jeweils sieben Eintragungen. Dahinter gesellen sich Anna, Celina, und Vanessa mit jeweils sechs, Antonia, Lisa, Marie (im Übrigen drüben in der Nachbarstadt Amberg der beliebteste Mädchenvorname) und Nicole mit jeweils fünf Beurkundungen.

Bleiben wir bei den Mädchen. Jennifer, Jessica, Johanna, Manuela, Melissa, Petra, Regina und Sarah tauchen in der Jahresstatistik vier Mal auf. Danach kommen zahlreiche Namen mit jeweils drei Eintragungen. Darunter Lara, Jasmin, Melanie, ramona, Sophia, Lea, Anna-Lena und Corinna.

Alexander ist in Schwandorf der beliebteste Vorname bei den neugeborenen Jungen. Dreizehn Eintragungen gab es für ihn. Dahinter kommen zwei mit zehn: Maximilian und Michael. Buben mit dem Vornamen Michael hatten sich 2002 und 2003 in Amberg an der Spitze behauptet.

Auch Lukas und Tobias erweisen sich in der Stadt Schwandorf als stark gefragt. Im letzten Jahr kamen sie jeweils acht Mal in die Statistik. Dicht dahinter folgen Andreas, Dominik, Fabian, Jonas und Thomas mit sieben Nennungen. Auf sieben Eintragungen brachte es außerdem der Name "Josef". Das beweist: Viele Elternpaare halten am Traditionellen gerne fest.

Auch bei den Jungen haben sich "exotische" Namen nicht durchgesetzt. Christian bringt es auf sechs Eintragungen, Daniel, Georg und Max sind mit immerhin fünf dabei. Gleich dahinter haben sich Johann, Benedikt, Oliver, Manuel, Martin, Peter und Stefan mit jeweils vier Beurkundungen einen Platz in der "Hitliste" erobert. Jeweils drei Mal wurden David, Florian und Gerhard ins Geburtenregister geschrieben.

Drüben in der Nachbarstadt Amberg hat sich zwischenzeitlich der weibliche Vorname "Emily" als eine Art Renner in der Beliebtheitsskala erwiesen. In Schwandorf taucht er nicht auf. So unterschiedlich sind eben die Geschmäcker.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.