Erste Mannschaft des Schachklubs Schwandorf beendet eine Saison ohne Sorgen
Erfolgreich in der Regionalliga

Lokales
Schwandorf
25.04.2013
2
0

Mit einem Sieg schloss die erste Mannschaft des Schachklubs Schwandorf eine erfolgreiche Saison in der bayerischen Regionalliga Nordost ab. Im Vorjahr noch knapp dem Abstieg entronnen, spielt man diesmal eine Saison ohne Sorgen. Von Beginn an konnte man sich vorne mit festsetzen und letztlich einen ausgezeichneten zweiten Platz erzielen. Für den Kampf um die Meisterschaft erwies sich der SC Erlangen als übermächtig.

Im letzten Spiel der Saison empfingen die Schwandorfer den SV Altensittenbach und wollten mit einem Erfolg den zweiten Tabellenplatz festigen. Dies gelang mit einem ungefährdeten 5:3-Erfolg, der durchaus noch höher ausfallen hätte können. Nach einer gerechten Punkteteilung von Ernst Dotzauer (Brett 6) gerieten die Schwandorfer zunächst in Rückstand, als Roland Frischholz an Brett 7 mit einem Nachteil aus der Eröffnung kam und diesen nicht mehr wettmachen konnte.

Doch die Mannschaft des SK Schwandorf ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und konnte schnell ausgleichen. Dr. Norbert Barth (Brett 2) überspielte seinen Kontrahenten und schloss die Begegnung mit einer schönen Kombination siegbringend ab. Stephan Stöckl (Brett 4) setzte noch einen drauf und sorgte nach einer gegnerischen Unachtsamkeit für den Punktgewinn und die 2,5:1,5 Führung. Nach einem weiteren Unentschieden von Pavel Votruba an Brett 3 sorgte Christian Elitzke mit seinem Sieg an Brett 8 für die 4:2 - Vorentscheidung. Mit einem Unentschieden aus der besseren Stellung heraus sicherte Johannes Paar (Brett 5) den Mannschaftssieg ab. Für den Endstand zum 5:3 sorgte Petr Zvara am Spitzenbrett, nachdem er seinen Gegner noch ins Unentschieden entwischen ließ.
Mit diesem souveränen Erfolg schloss der SK Schwandorf die Regionalliga mit 13:5 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Meister Erlangen (18:0) und vor Bad Kötzting (12:6), Forchheim II (10:8), Altensittenbach und Kareth-Lappersdorf II (beide 9:9) ab. Das Teilnehmerfeld wird von Gunzenhausen, Bechhofen (beide 7:11), Lauf (3:15) und Absteiger Amberg (2:16) abgerundet. Die erfolgreichsten Schwandorfer Spieler waren Dr. Norbert Barth, Johannes Paar (beide 6,0 Punkte aus neun Partien), Petr Zvara (5,5 aus 7) und Stephan Stöckl (5,5 aus 9). Sie gehören damit alle zu den Top-Ten-Spielern der Liga.

Weniger gut verlief der letzte Spieltag für die zweite Mannschaft des SK Schwandorfs. In der Kreisliga I Nord verlor das Team deutlich mit 2:6 gegen den SV Neustadt/Altenstadt. Neben den Unentschieden von Karlheinz Obermeier und Matthias Federer konnte lediglich das zehnjährige Nachwuchstalent Maximilian Stöckl einen vollen Punkt einfahren. Dagegen verloren Sulejman Licina, Karl Schönberger, Bernd Eichinger, Peter Koller und Walter Adlhoch ihre Partien.

In der Abschlusstabelle belegen die Schwandorfer den siebten Platz. Die erfolgreichsten Spieler der Mannschaft waren Karlheinz Obermeier, Walter Adlhoch (beide 4,5 Punkte), Karl Schönberger und Sulejman Licina (beide 3,5).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.