03.05.2013 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Fortbildungsprüfungen ebnen den Weg - Industrie- und Handelskammer zeichnet die Besten aus - ... Als Türöffner zu einem beruflichen Vorankommen

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes (rechts) und Winfried Mellar, IHK-Geschäftsführer für Bildungspolitik (links), gratulierten den Fortbildungsbesten. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

762 Absolventen von Fortbildungsprüfungen haben im Regensburger Kolpinghaus ihre Zeugnisse erhalten. Besonders ehrte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Regensburg für Oberpfalz/Kelheim die Prüfungsbesten sowie die Meisterpreisträger.

Aus dem Prüfbezirk Schwandorf wurden folgende acht Personen ausgezeichnet: Christian Brunner (Steinberg am See), Daniela Lehner (Trausnitz), Thomas Pirzer (Altendorf), Roland Scherl (Neunburg vorm Wald), Tina Schießl (Guteneck), Katrin Stach (Maxhütte-Haidhof), Sandra Watzka (Wernberg-Köblitz) und Carina Zeitler (Guteneck).

"Sie haben nicht nur einen Lehrgang hinter sich gebracht, sondern eine Qualifikation erworben, die sie ihr ganzes Leben begleitet und die ihnen immer wieder ein Türöffner für ihr berufliches Vorwärtskommen sein wird", sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes. Er wünschte den Absolventen, dass sich alle ihre Erwartungen erfüllen, die sie mit der neuen Qualifikation verbinden. Die Prüflinge hätten "allen Grund, stolz zu sein". Das Weiterbildungs-Zeugnis sei allerdings erst die Hälfte des Weges: "Zeigen sie nun auch am Arbeitsplatz, was sie praktisch drauf haben."
Die größten Gruppen unter den Fortbildungsprüflingen waren die Industriemeister Metall (156), die Wirtschaftsfachwirte (130) und die Betriebswirte (100), wie Winfried Mellar, IHK-Geschäftsführer für Bildungspolitik, berichtete. Geehrt wurden die jeweils Besten in den geprüften Weiterbildungsberufen sowie die Träger des Meisterpreises der Bayerischen Staatsregierung. Letzteren Preis erhalten jeweils die 20 Prozent Prüfungsbesten einer Fachrichtung - sofern sie mindestens ein "gut" als Abschlussnote erzielt haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp