Frühjahrskonzert des Gauß-Gymnasiums begeistert das Publikum in der Schul-Aula
Vielfältiges Klang-Potpourri

Das Große Orchester der Schule erinnerte an die Musik für den Tom-Hanks-Klassiker "Forrest Gump".
Lokales
Schwandorf
05.05.2013
6
0

Die Aula des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums war sehr gut gefüllt, als die beiden wortgewandten Moderatorinnen Michaela De Pellegrin und Elisa Leitner einen Teil des abwechslungsreichen Programms von Klassik, Musical sowie Filmmusik vorstellten. Beim Frühjahrskonzert des Gymnasiums bekamen alle Akteure viel Applaus.

Der Unterstufenchor eröffnete mit dem Evergreen "What shall we do with the drunken sailor", setzte fort mit "Pick yourself up" und schloss mit dem Dauerbrenner "Chim Chim Cheree" aus dem Film "Mary Poppins". Heinz Baranek leitete die jungen Sängerinnen und Sänger immer präzise, Stefan Schindler begleitete stets feinfühlig am Klavier. Den Stimmen hörte man an, dass ihr Tun ihnen große Freude bereitet.

Dann begann ein hauptsächlich instrumentaler Teil des Konzerts. Die drei Flötistinnen Simone Stöckl, Amanda Scharl und Katrina Hammer spielten stets taktsicher den "Comodo"-Satz aus einem Trio von Ignaz Pleyel. Hannah von Glasow setzte fort mit der "Tarantella" aus der "Modern Suite for Violoncello" op 122 von Georg Goltermann. All das schaffte die junge Solistin sehr angemessen und tonschön.

Berühmtes Duett

Christopher Larisch spielte den Anfangssatz aus dem 2. Violinkonzert G-Dur von Joseph Haydn mit großem Engagement. Stefanie Jehl begleitete die Cellistin und den Geiger voll konzentriert am Klavier. Ein berühmtes Duett aus einer ganz berühmten Oper schloss sich an: Marie Brei und Thomas Rupprecht gestalteten sangesfreudig und aufeinander abgestimmt "Bei Männern, welche Liebe fühlen" aus der Oper "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Lehrer als Sänger

Daraufhin begab sich das Streichorchester der Schule aufs Podium. Stefanie Jehl dirigierte das "Largo e staccato" und das "Allegro" aus dem Concerto grosso G-Dur op 3/3 von Georg Friedrich Händel. Und dann kam der Lehrerchor. Nicht genug, dass Lehrern die "Freude schöner Götterfunken" zuteil wurde, sie schworen auch "Fein sein, beinander bleibn" und als ob das noch nicht genug wäre, galt ihre stimmliche und bewegliche Zuwendung der Aussage "Mein kleiner grüner Kaktus".

Nach der Pause sang der Chor der Ehemaligen "Rock with you", also Melodien von Michael Jackson unter Leitung von Heinz Baranek. Am Saxofon war Thomas Süß, das Schlagzeug betätigte Andreas Urban, am Klavier saß Stefan Schindler. Sie gaben die Impulse zu Tempo, Rhythmus und Klangfülle. Danach das "Große Orchester", das die Musik zu "Forrest Gump" in getragen schöner Weise gestaltete. Schmissig intoniert vom Mittel- und Oberstufenchor waren drei Melodien aus Musicals, so aus "Cabaret", aus "Wicked" und aus "Grand Tour". Das Baritonsolo von Thomas Rupprecht fügte sich ein.
Den Schluss übernahm die Concert Band mit drei weiteren Ohrwürmern: "Pirates of the Caribbean", "Bananarock" und "Final Countdown". Ernste feierliche Klänge wie schnelles, rhythmisch drängendes Tempo kennzeichneten die Gestaltung der Melodien durch den großen homogenen Klangkörper. Am Klavier unterstützten Sina Bruckner und Daniel Scharf die Klangwirkung. Ein Abend, der erneut die Vielseitigkeit und Qualität des musikalischen Bereichs am Gymnasium bewies.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.