Für die CSU-Entscheidung zur Sackmann-Nachfolge
Gleich drei Bewerber

Lokales
Schwandorf
27.04.2013
0
0
"Positive Nachrichten" konnte der CSU-Kreisverband aus dem Nachbarlandkreis Cham nach eigenen Angaben zur Vorbereitung der anstehenden Landtags- und Bezirkstagswahl vermelden. Nach guten Gesprächen - so heißt es in einer Pressemitteilung - "innerhalb der Parteigremien, aber auch aus unglaublich vielen Reaktionen der Bevölkerung, haben sich drei hervorragende Kandidaten herauskristallisiert". Sie stellten sich gestern Abend der Entscheidung der Kreisdelegierten.

Eignung betont

Nach dem gesundheitsbedingten Rückzug des Sozial-Staatssekretärs Markus Sackmann, der den Landkreis Cham bisher als Stimmkreisabgeordneter im Bayerischen Landtag vertreten hatte (wir berichteten), stand der Kreisverband nun vor einer schwierigen Personalentscheidung. "Mit Barbara Haimerl, Dr. Gerhard Hopp und Alfons Klostermeier-Stahlmann kann der CSU-Kreisverband drei Persönlichkeiten präsentieren, die als Direktkandidat für die CSU im Landkreis bestens geeignet sind", stellten Landrat Franz Löffler, MdB Karl Holmeier und Staatssekretär Markus Sackmann fest.
Die Nominierung (Bericht folgt) fand im Rahmen der Delegiertenversammlung statt, um den Kandidaten eine möglichst breite demokratische Legitimierung zu ermöglichen. Dies legte die CSU-Kreisvorstandschaft in einer Sitzung einvernehmlich fest.

Die CSU-Kreisvorstandschaft zeigte sich davon überzeugt, dass mit jedem der drei zur Wahl stehenden Kandidaten die erfolgreiche Arbeit von Markus Sackmann im Landtag fortgesetzt werden kann. Die große Anzahl an Sympathiebekundungen für Markus Sackmann sei eine Bestätigung für die Verdienste, die er sich um den Landkreis Cham in den vergangenen Jahrzehnten erworben hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.