Im Mai Abriss des "Schaffer-Anwesens" - Künftig 180 Plätze im Elisabethenheim
Drei Millionen für Erweiterung

Lokales
Schwandorf
22.04.2013
0
0

Am 13. Mai geht es los mit dem Abriss des ehemaligen "Schaffer-Anwesens" und der Erweiterung des Elisabethenheims. "Wir wollen den Rohbau mit Dach noch heuer fertigstellen", kündigte Heimleiter Egon Gottschalk bei der Sitzung des Heimausschusses an. Mit dem Anbau, in den die Bürgerspitalstiftung drei Millionen Euro investiert, steigt die Zahl der Plätze von aktuell 149 auf 180. Davon werden 32 in einem beschützten Raum zur Betreuung demenzkranker Bewohner liegen.

Der Heimleiter erwartet heuer eine Belegung des Hauses von 97 Prozent und ein Minus in der Haushaltsrechnung von 20 000 Euro. Deshalb will Egon Gottschalk die Preise für die Schulverpflegung erhöhen, und zwar pro Essen von bisher 3,00 auf 3,30 Euro. Während CSU-Sprecherin Andrea Zurek diesen Anstieg für "angemessen" hält, erscheint er Ulrike Roidl (SPD) und Marion Juniec-Möller (Grüne) zu hoch. Sie halten einen Aufschlag um zehn Cent für vertretbar. "Ich gehe davon aus, dass wir mit 3,10 Euro hinkommen", sagte Oberbürgermeister Helmut Hey. Die Entscheidung darüber fällt im Stadtrat.

Die Bürgerspitalstiftung wird in diesem Jahr 2,7 Millionen Euro in den Rohbau zur Erweiterung des Elisabethenheims und in die Anschaffung neuer Geräte für die Pflege und die Küche investieren. Zur Finanzierung greift der Träger auf Rücklagen, ein Darlehen und die Erlöse aus dem Verkauf von fünf Baugrundstücken in Steinberg am See zurück.

Der Stellenplan des Altenheimes weist 78,31 Vollzeitkräfte aus, von denen über die Hälfte Pflegefachkräfte sind. "Wir werden in den nächsten Jahren über den Bedarf hinaus ausbilden und auch innerbetriebliche Qualifizierungsmaßnahmen anbieten", kündigte Egon Gottschalk. Er will damit Fachkräfte aus den eigenen Reihen heranbilden und sich unabhängig machen vom Arbeitsmarkt. Zum dritten Mal hat die Einrichtung vor wenigen Wochen das Qualitätssiegel "Grüner Haken" erhalten , das auf eine hohe Akzeptanz der Bewohner hinweist. Von der Theo-Worm-Stiftung GmbH erhielt das Haus einen Zuschuss von 40 000 Euro zur Einrichtung einer Pflegeoase.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.