18.09.2013 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Im neuen Bezirkstag wieder dabei - Sitzgewinn über die SPD-Liste Happy End für Liedtke

Für Landrat Volker Liedtke nahmen die Bezirkswahlen doch noch ein gutes Ende. Nach dem deutlichen Scheitern im Kampf um das Direktmandat gelang es ihm, einen Sitz über die SPD-Liste zu erringen. Damit erreichte der 62-Jährige aus Burglengenfeld das Ziel der Wiederwahl.

Landrat Volker Liedtke schaffte zum zweiten Mal den Einzug in den Bezirkstag der Oberpfalz. Er scheiterte zwar als SPD-Direktkandidat, gewann aber einen Sitz über die Liste der Sozialdemokraten. Unser Bild zeigt den 62-Jährigen, als er am Sonntag im Kindergarten seiner Heimatstadt Burglengenfeld zum Wählen ging und seine Stimmen abgab. Bild: Götz
von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Volker Liedtke war 2008 zum ersten Mal in den Bezirkstag eingezogen. Das schaffte er über die Oberpfalz-Liste der Sozialdemokraten. Er bewirbt sich zwar 2014 nicht mehr um die Position des Landrats, stellte sich jedoch nochmals als Bezirkstagskandidat zur Verfügung. Aus der Direktwahl wurde zwar nichts, denn da behielt Dr. Thomas Brandl von der CSU am Sonntag ganz klar die Oberhand. Doch der Erfolg stellte sich für Liedtke erneut über die Liste ein.

Die Sozialdemokraten hatten ihn auf dem Wahlzettel auf Position fünf gesetzt. Nicht zuletzt dank seines vergleichsweise guten Erststimmen-Ergebnisses gelang es Liedtke, weiter nach vorne zu kommen. Er verbuchte schließlich die zweitmeisten Stimmen der Partei für sich, was ihm seinen Platz im Bezirkstag in der Wahlperiode von 2013 bis 2018 sicherte.

Vor der Reform war der Landkreis noch an zwei Stimmkreisen beteiligt. Beide Direktmandate hatten von 2008 bis 2013 die CSU-Politiker Alois Seegerer und Dr. Thomas Brandl inne. Mit Volker Liedtke (SPD) kam ein dritter Bezirksrat aus dem Landkreis. Im neuen Bezirkstag ist der Kreis Schwandorf jetzt nur noch mit zwei Männern vertreten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.