17.04.2004 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

In Dachelhofen hat die Spargelernte begonnen Wenn die weißen Kuppen sprießen

Für Feinschmecker setzen diese Tage mitten im April ein jährlich wiederkehrendes Signal: Die Spargelsaison hat begonnen, viele feine Stangenkuppen aus der Liliengewächs-Gattung spitzen aus dem Boden.

von Autor HOUProfil

Der oberpfälzische Spargel ist längst zu einem Markenartikel geworden, der sich mit dem aus anderen Gegenden sehr wohl messen kann. Hier wie dort aber ist eines gleich: Das Bemühen um frische und qualitativ hochwertige Ware. Das hält den Dachelhofer Landwirt Scharl samt seiner Familie und etlichen Erntehelfern von Tagesanbruch weg auf Trab.

Momentan beginnt die Ernte gegen 6.30 Uhr. Doch schon in wenigen Tagen muss der Arbeitsbeginn geändert und auf 5 Uhr festgesetzt werden. Denn die nachts aus dem Boden am südlichen Schwandorfer Stadtrand gewachsenen weißen Stangen sollen taufrisch gestochen werden.

Bei Scharl und seinen oberpfälzischen Spargelbauer-Kollegen liegt die Ware nicht tagelang in den Kisten. Sie findet ihren Weg innerhalb von Stunden zum Verbraucher. Der hat unterdessen längst mitbekommen, dass die Saison läuft.

Bis Mitte Juni wird sich "Asparagus", wie das Liliengewächs mit botanischem Namen heißt, aus den sandigen Böden herauf an Tageslicht zwängen. Wer es ernten will, muss Kenntnis und Routine haben. Und vor allem auch: Die Arbeit nicht scheuen. Denn wenn die Stangen tief unten gekappt sind, muss oben der Erdhügel mit einer Kelle fein säuberlich wieder verschlossen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.