30.06.2015 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Insgesamt 88 Minderjährige sollen im Landkreis unterkommen Mehr Plätze für junge Flüchtlinge

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Im Landkreis sind derzeit 33 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht. Laut Sozialministerium hat der Kreis insgesamt 88 Plätze zu schaffen. Die Zeit dafür drängt aber: Wie ein Beispiel aus der Stadt Amberg zeigt, erfolgen die Zuweisungen der Jugendlichen auch, wenn die nötigen Plätze für sie noch gar nicht vorhanden sind.

Laut Jugendamts-Leiterin Regina Hildwein sind momentan 21 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im "Haus des Guten Hirten" und 12 in der Jugendwohngruppe "Tuta Mundo" der Dr. Loew Soziale Dienstleistungen in Schwandorf untergebracht. Wie sie bei der Sitzung des Jugendhilfeausschusses gestern am Landratsamt weiter ausführte, hat der Landkreis neben der Stadt Regensburg und dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab bisher mit die meisten Plätze geschaffen.

Eine Zusage für eine weitere Gruppe mit zehn Plätzen ab September hat das Kreisjugendamt bereits vom "Haus des Guten Hirten" bekommen. Die Dr. Loew Soziale Dienstleistungen sowie das Sozialkompetenz-Training-Oberpfalz planen, jeweils eine Gruppe für die Jugendlichen zu eröffnen. Dabei gibt es laut Jugendamts-Leiterin Hildwein aber ein großes Problem: Es steht derzeit nicht genügend Personal zur Verfügung. "Wir sind aber bemüht, dass wir die Plätze so schnell wie möglich schaffen können und vorher keine Personen zugewiesen bekommen", unterstrich sie abschließend.

Landrat Thomas Ebeling betonte, dass der Kreis die Lage im Griff habe, aber weiter an diesem Thema arbeiten werde. Vonseiten der Politik wäre es vielleicht zu überlegen, die Standarts für die Betreuung der Jugendlichen etwas abzuspecken - angesichts der Probleme, das dafür benötigte Personal zu finden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp