05.09.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

István Vörös aus Ungarn und der Franzose Antonin Dubuission zu Gast im Künstlerhaus II Literaten suchen Inspiration in der Kolonie

Andrea Lamest, István Vörös, Andreas Feller, Antonin Dubuission und Monika Kalischek (von links) nahmen am Dienstag in der Leseecke der Künstlerkolonie Platz. Bild: rid
von Ingrid Hirsch (RID)Profil

Seit einem halben Jahr pflegt das Oberpfälzer Künstlerhaus auch Kontakte nach Ungarn. Das dortige Haus in der Stadt Pécs ist mittlerweile der 13. Partner, mit dem die Fronberger Kolonie einen Austausch organisiert. István Vörös ist der erste ungarische Künstler, der davon profitiert. Der Literat wohnt und arbeitet noch zwei Wochen lang in den Räumen des Künstlerhauses.

"Es ist reiner Zufall, dass dieses Mal nur Literaten bei uns sind", sagte Andrea Lamest, Leiterin des Oberpfälzer Künstlerhauses, am Dienstag beim Gespräch mit Oberbürgermeister Andreas Feller. "Zwei Künstler, die zwar beide der schreibenden Zunft entstammen, unterschiedlicher jedoch nicht sein könnten", fügte sie hinzu. Der Franzose Antonin Dubuission (28) verfasst Comics mit historischen Inhalten und illustriert sie auch selbst. István Vörös (50) aus Ungarn dagegen schreibt Kurzgeschichten, Gedichte und Essays. Rainer Maria Rilke gehört zu seinen Lieblingsdichtern. Dass Antonin Dubuission hierher kommen konnte, habe die gute Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Nouaison/Pujols in der französischen Partnerstadt Libourne möglich gemacht, erklärte Andrea Lamest. Der junge Mann stammt aus Saint Etienne und brach sein Studium ab, um Comic-Künstler zu werden. Im vergangenen Jahr verbrachte er einige Monate in der Türkei, um sich dort für neue Arbeiten inspirieren zu lassen. Er hat mittlerweile zwei Comics mit dem Titel "Les aventures de Roger Pixel" und " Tout est bien qui finit bien" sowie zwei Reisebücher herausgegeben. Für den Band "Karakolo" war Dubuission in Burkina Faso und in Mali unterwegs. In "Sous le sol" geht es um die Musiker in den französischen Metrostationen.

Mehrere Auszeichnungen

Der ungarische Schriftsteller István Vörös kam 1964 in Budapest zur Welt und studierte von 1987 bis 1992 tschechische und ungarische Literatur. Bereits ein Jahr nach Studienbeginn veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband. 1992 brachte er sein erstes Buch mit Kurzgeschichten heraus. Ein Jahr später veröffentlichte er zusammen mit István Kemény einen Essay-Band. Der Schriftsteller Vörös wurde in den vergangenen Jahren mit mehreren Preisen ausgezeichnet. 2001 brachte er bereits sein zehntes Werk heraus. Drei Jahre später veröffentlichte er neben seinem ersten Kinderbuch auch seinen ersten Gedichtband auf Deutsch mit dem Titel "Die leere Grapefruit". 2008 folgte sein zweites deutsches Buch "Heidegger als Postbeamter". Darin geht es um den Philosophen Heidegger (1889-1976) im ersten Weltkrieg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.