Klare Siege für SC Katzdorf und SpVgg Pfreimd in der zweiten Pokalrunde auf Kreisebene
Bezirksligisten ohne Mitleid

Bezirksliga-Tabellenführer SpVgg Pfreimd feierte im Toto-Pokal einen souveränen 7:0-Erfolg bei der FT Eintracht Schwandorf. In dieser Szene hat der Pfreimder Thomas Hösl (rechts) gegen die Eintracht-Spieler Onurkan Gürel, Stefan Schuster und Onur Gür (von links) allerdings das Nachsehen. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
28.08.2014
1
0

Die zweite Runde im Pokalwettbewerb auf Kreisebene brachte keine großen Überraschungen. So hatten die zwei Bezirksligisten SC Katzdorf und SpVgg Pfreimd mit ihren Gegnern aus der Kreisklasse kein Mitleid und zogen in die dritte Runde ein.

Dabei erwies sich das Nachbarduell in Teublitz als Zuschauermagnet, denn annähernd 500 Fans sahen den 3:0-Sieg des höherklassigen Gastes. Allerdings verkaufte sich die Heimelf sehr gut, zur Pause lag sie nur mit 0:1 hinten. Dass Katzdorf spielerisch klar im Vorteil war, störte nicht, Teublitz zeigte eine großartige kämpferische Einstellung. Reindl, Steger und Niedermeier erzielten die Treffer für den Bezirksligisten. In Torlaune präsentierte sich der Bezirksliga-Tabellenführer SpVgg Pfreimd, der bei der FT Eintracht Schwandorf mit 7:0 gewann. Christian Zechmann erzielte allein vier Tore in einer meist einseitigen Partie.

Keine Treffer in der regulären Spielzeit sahen die Zuschauer zwischen dem TuS Dachelhofen und der SpVgg Bruck, so dass die Entscheidung erst im Elfmeterschießen fiel. Und hier hatte der gastgebende A-Klassen-Zweite mit 6:5 die Nase vorn und schickte den Gast geschlagen auf die Heimreise. Ebenfalls ein Elfmeterschießen benötigten der TV Wackersdorf und der TSV Tännesberg zur Entscheidungsfindung. 1:1 stand es nach 90 Minuten durch die Tore von Simon Graßmann (TV) und Roman Kalan (TSV). Bei der Zusatzschicht waren die Gäste aus der Kreisliga nervenstärker und treffsicherer, sie gewannen 8:7.

Für den SV Haselbach ist Stürmer Gordon Börner ein Glücksgriff. Er trifft nicht nur in der A-Klasse West, sondern auch im Toto-Pokal. Am Mittwochabend erzielte er zwei Tore zum 3:2-Erfolg seines Teams über den SC Kleinwinklarn.

Trotz einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung wurde es am Ende richtig eng für die Gastgeber, denn Markus Rüdiger brachte den Kreisklassisten auf 3:2 heran und leitete die offensive Phase ein. Allerdings reichte es für den SCK nicht mehr, er schied aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.