17.04.2004 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kränze und ein stilles Gedenken

von Autor HOUProfil

Der 17. April 1945 wird für immer mit der Schwandorfer Stadtgeschichte verbunden bleiben. Am frühen Morgen dieses unheilvollen Tages luden alliierte Bomberverbände ihre Fracht über weiten Teilen der Innenstadt ab, legten sie in Schutt und Asche.

Am Vorabend des 59. Jahrestages dieses Bombenangriffs hat Oberbürgermeister Helmut Hey zusammen mit Vertretern des Stadtrates gestern der über tausend Toten an den Sammelgräbern im Schwandorfer Friedhof gedacht. Danach wurde von den Repräsentanten der Stadt auch das Ehrenmal in der Fichtlanlage besucht. Hier wie dort legten sie Kränze zum Gedenken nieder.

Nahezu gleichzeitig setzte sich ein Gedenkzug in Marsch, an dem Christen beider Konfessionen teil nahmen. Der Schweigemarsch führte hinauf zur Kreuzbergkirche, die am 17. April 1945 von den Bomben ebenfalls zerstört worden war. Allein das Marienbildnis blieb damals unversehrt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.