Kreisklasse West: DJK siegt 5:2 in Altenschwand - Trausnitz wenigstens mit einem Punkt
Gleiritsch zieht davon

Petr Winkelhöfer (rechts) vom SV Pullenried grätscht dem Niedermuracher Marco Lingl in die Parade. Die FC-Kicker ließen sich vom Kampfgeist der Gäste nicht beeindrucken und siegten mit 4:1. Damit scheint auch der Abstieg der Pullenrieder besiegelt. Bild.
Lokales
Schwandorf
22.04.2013
0
0

Die DJK Gleiritsch (1./54) hält im Titelrennen in der Kreisklasse West nach dem 21. Spieltag alle Trümpfe in der Hand. Die Truppe von Spielertrainer Markus Mois nahm die hohe Hürde beim SV Altenschwand (3./39) mit einem 5:2-Sieg, während sich der einzige übrig gebliebene Meisterschaftskonkurrent ASV Burglengenfeld II (2./50) gegen den TV Nabburg (7./32) auf eigenem Platz mit einem torlosen Remis begnügen musste.

Im Abstiegskampf konnte der TSV Klardorf (10./16) durch einen 3:2-Heimsieg gegen den 1. FC Pertolzhofen (11./18) endgültig aus der Schlinge ziehen, die Gäste müssen noch ein wenig zittern. Wenigstens einen Punkt ergatterte der TSV Trausnitz (12./13) im Heimspiel gegen den zuletzt sehr erfolgreichen 1.FC Schwarzenfeld II (9./27) und steht alleine auf dem Relegationsplatz. Diesen verpasste der SV Seebarn (13./12) durch die 1:3-Heimniederlage gegen den SC Teublitz (8./29), während der SV Pullenried (14./9) beim FC Niedermurach (6./33) den Kürzeren zog und weiter die Schlussleuchte trägt.

SV Altenschwand       2:5 (1:2)       DJK Gleiritsch
Tore: 0:1 (10.) Sebastian Ring, 1:1 (28.) Sebastian Dauerer, 1:2 (43.) Marcel Walter, 1:3 (61.) Sebastian Ring, 1:4 (61.) Florian Babl, 2:4 (74.) Martin Brunner, 2:5 (82.) Florian Bauriedl - SR: Peter Hofbauer (Regensburg) - Zuschauer: 50

(lfj) In einem schnellen Spiel hatte die Heimelf eigentlich klare Feldvorteile, doch der mit langen Bällen operierende Spitzenreiter ging mit der ersten Chance gleich in Führung. Der weiterhin klar überlegene SVA schaffte verdient den Ausgleich, geriet aber kurz vor der Pause nach einem Fehlpass erneut in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit der Platzherren noch deutlicher, aber nach einer Einzelaktion erhöhte Gleiritsch aus dem Nichts auf 3.1 und entschied die Partie etwas später mit dem 4:1 endgültig. Das 2:4 war nur noch Ergebniskosmetik, den Schlusspunkt setzten wieder die Gäste zum 5:2-Endstand, der trotz der Höhe als glücklich für den Tabellenführer zu werten ist.
Burglengenfeld II       0:0       TV Nabburg
SR: Ayden Erhan (SV Lupburg) - Gelb-Rot: (40.) Jan Marek (Nabburg) - Zuschauer: 50

(lfj) Die Gäste begannen gut und kamen in den ersten zehn Minuten zu zwei guten Möglichkeiten. Die Heimelf fand erst nach einer Viertelstunde besser ins Match, vergab aber ihrerseits die Führungschance. Nach der Pause agierte die Heimelf aufgrund der Überzahl überlegen, vergab aber die einzige wirklich gute Möglichkeit zur Führung. Zum Schluss hatte Nabburg nach einem Konter die Möglichkeit zum Siegtreffer aber es blieb beim insgesamt gerechten 0:0-Unentschieden, welches sich die Gäste aufgrund ihres kämpferischen Einsatzes verdienten.

FC Niedermurach       4:1 (1:0)       SV Pullenried
Tore: 1:0 (28.) Marco Lingl, 2:0, 3:0 (57./62.) Vaclav Usak, 3:1 (78.) Vitaly Dromobekys, 4:1 (82.) Marco Lingl - SR: Willi Greber (SpVgg Teunz) - Zuschauer: 100
(lfj) In dieser kampfbetonten Begegnung wurde der FC Niedermurach mit einem klaren 4:1-Sieg seiner Favoritenrolle gerecht. Lingl brachte den FCN mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Zwar konnte man, besonders in der ersten Spielhälfte, sehen, dass sich die Gäste wichtige drei Punkte holen wollten und somit den drohenden Abstieg zu verhindern, aber zwingende Torchancen konnten sie sich nicht erarbeiten. Spielerisch war die Heimmannschaft überlegen, ließ sich aber oft auf unnötige Zweikämpfe ein. Usak machte mit einem Doppelschlag alles klar. Den Ehrentreffer für den SV Pullenried erzielte Dromobekys mit einer direkt verwandelten Ecke, was allerdings Lingl mit dem 4:1-Endstand wieder korrigierte.

TSV Winklarn       2:4 (2:3)       TSV Stulln
Tore: 1:0 (9.) Tim Fleischmann, 2:0 (14.) Florian Lößl, 2:1 (29.) Dominik Linsmeier, 2:2 (35.) Alexander Schießl, 2:3 (40.) Manuel Zühlke, 2:4 (90.) Thomas Dorrer - SR: Horst Lang (FC Niedermurach) - Zuschauer: 100 - Reserven: 2:5
(lfj) 20 Minuten lang zeigte der TSV Winklarn eine starke Vorstellung und führte durch Tore von Fleischmann und Lößl verdient mit 2:0. Nach dem Anschlusstreffer von Linsmeier wirkte die Heimelf verunsichert, was die Stullner Gäste im nun ausgeglichenen Spiel mit einer optimalen Chancenverwertung nutzten. Schießl und Zühlke brachten die Gäste zur Halbzeit mit 3:2 in Führung. Nach dem Seitenwechsel ließ Winklarn klare Chancen liegen. Ein Konter in der Schlussminuten brachte durch Dorrer die Entscheidung zugunsten der Stullner.

TSV Klardorf       3:2 (2:1)       1. FC Pertolzhofen
Tore: 1:0 (11./Foulelfmeter) Stefan Obermeier, 1:1 (12.) Matthias Hoch, 2:1 (20./Handelfmeter), 2:2 (55.) Tomas Nemec, 3:2 (65.) Eugen Ubykin - SR: Rony Berger (SV Altendorf) - Zuschauer: 100 - Reserven: 2:2

(lfj) In einer hart umkämpften Begegnung ging der TSV Klardorf deutlich engagierter zu Werke als zuletzt und landete einen wichtigen und verdienten 3:2-Sieg gegen den 1.FC Pertolzhofen. Die Heimelf zeigte sich spielerisch besser, bissiger und hatte die klareren Möglichkeiten zu verzeichnen. Die Gäste konnten den zweimaligen Rückstand, jeweils durch einen von Obermeier verwandelten Elfer, durch Hoch und Nemec wieder ausgleichen. Als Ubykin die Farben des TSV zum dritten Male nach vorne schoss, konnte sich Pertolzhofen, das nun alles nach vorne warf, in der Restspielzeit keine zwingenden Gelegenheiten mehr erspielen und musste mit leeren Händen die Heimfahrt antreten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.