23.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreisklasse West: TSV Trausnitz in Nabburg zu Gast - Verfolger Stulln im Schönseer Land Das "Altlandkreis-Derby"

In der Kreisklasse West hat nur noch die SpVgg Schönseer Land (1./12) eine weiße Weste und wurde ihren Titelambitionen bisher vollauf gerecht. In der 5. Runde erwartet die Elf von Hans-Jürgen Linge mit dem TSV Stulln (4./7) einen nicht zu unterschätzenden Gast in Dietersdorf, sollte aber auch diese Hürde nehmen.

Marco Lingl (grünes Trikot) von der SpVgg Schönseer Land ist von den Trausnitzern nicht zu stoppen. Am Sonntag muss die SpVgg ähnlich schwungvoll agieren, der TSV Stulln kommt zum Spitzenspiel. Bild: mhs
von Joachim LuffProfil

Erstmals erwischte es Kreisliga-Absteiger SV Kemnath (2./9) am vergangenen Sonntag, beim starken Aufsteiger FTE Schwandorf (3./9) droht den "Buchbergern" neues Ungemach. Der TV Nabburg (10./3) wartet noch immer auf den ersten Saison, den Gast TSV Trausnitz (12./3) zwar schon erreicht hat, allerdings stehen auch schon drei Niederlagen auf dem Konto der Pfreimdtaler. Im "Altlandkreis-Derby" stehen beide Teams bereits unter dem Druck, den Anschluss ins gesicherte Mittelfeld nicht zu verlieren.

SC Weinberg       So. 15.00       SC Ettmannsdorf II
Der SC Weinberg erwartet im Derby gegen die Landesliga-Reserve einen spielstarken Gegner und will seine Tugenden wie Kampf und Einsatzwillen entgegensetzen, um mit einem Dreier hinten rauszukommen. Trainer Richard Wagner kennt den Gast, den er in der letzten Saison trainierte, sehr gut und wird versuchen, sein Team optimal einzustellen. Er weiß auch, dass jeder an seine Grenzen gehen muss um am Ende erfolgreich zu sein. Für die Ettmannsdorfer Landesliga-Reservisten geht es im Derby auf dem Weinberg eben auch gegen den alten Trainer Richard Wagner. Der neue Spielertrainer Sebastian Hierl hat drei angeschlagene Spieler in seinen Reihen und muss zwei Urlauber ersetzen, dennoch bekommt er eine gute Elf zusammen. Mit verbessertem Abwehrverhalten wird ein Dreier angepeilt.

TSV Klardorf       So. 15.00       SV Fischbach
Der Auswärtssieg in Kemnath kam zwar auch für die Klardorfer selbst etwas überraschend, er soll aber nun das Selbstbewusstsein steigern. Deshalb will die Mannschaft um Trainer Jürgen Ubykin jetzt auch zu Hause gegen Fischbach bestehen und die drei Punkte in Klardorf behalten. Beim TSV sind voraussichtlich alle Mann an Bord. Die Gäste reisen ohne großen Druck nach Klardorf, wo der Gastgeber für SV-Trainer Robert Schafbauer klarer Favorit ist. Bei Fischbach fehlen wieder einige wichtige Akteure wegen Verletzung oder Urlaub, trotzdem will das Team alles daran setzen, nun auch aus der Ferne einmal etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen. Dazu wird eine starke Teamleistung nötig sein.

SC Teublitz       So. 15.00       SC Kleinwinklarn
Beim SC Teublitz hofft Trainer Harald Frankl dass sich seine neuformierte Mannschaft weiter steigert und vor allem die Abstimmung in den verschiedenen Mannschaftsteilen besser klappt. Nach dem ersten Heimsieg gegen Bruck am Vorwochenende will der SC gegen Kleinwinklarn einen weiteren folgen lassen und den Anschluss zur Spitzengruppe halten. Nur ein Punkt aus dem Doppeleinsatz am letzten Wochenende war zu wenig für den SC Kleinwinklarn. Nun gilt es schnellstmöglich zu punkten, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren, weiß SC-Trainer Harald Zisler, der aus Teublitz auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen will.

TV Nabburg       So. 15.00       TSV Trausnitz
Zwar waren die Nabburger Verantwortlichen mit den gezeigten Leistungen, vor allem der Neuzugänge, bisher sehr zufrieden, doch nach dem dritten Remis in Folge ist es an der Zeit, den ersten Dreier einzufahren. Gerade gegen Trausnitz, das ebenfalls im hinteren Drittel angesiedelt ist, wäre es wichtig zu gewinnen, um einen Schritt nach vorne zu machen. Trotz einiger urlaubsbedingter Ausfälle sollte die Mannschaft stark genug sein, um dies zu realisieren. Wolf und Posset kehren zurück. Auch die Gäste befinden sich bereits jetzt in einer schwierigen Situation, aus der es heißt, sich zu befreien. Beim ebenfalls nicht optimal gestarteten TV Nabburg wollen die Pfreimdtaler alles geben, um nicht leer auszugehen. Spielertrainer Sebastian Lang hofft dabei auf großen Einsatzwillen und Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.

SpVgg Schönseer Land       So. 15.00       TSV Stulln
Schönsees Trainer Hans-Jürgen Linge und Anhang freuen sich über den perfekten Saisonstart mit vier Siegen, wissen aber auch das dies nur eine Momentaufnahme ist. Die gezeigte Leistung gilt es nun auch gegen Stulln zu bestätigen und die Tabellenposition zu verteidigen. Der SpVgg-Coach erwartet einen spiel- und laufstarken Gegner und deshalb neunzig Minuten absolute Einstellung und unbedingten Siegeswillen. Es sind alle Mann an Bord.Die Gäste wollen in Dietersdorf gegen Schönseer Land auf gar keinen Fall leer ausgehen und nach Möglichkeit alle drei Punkte mit nach Stulln nehmen. Um dies zu realisieren fordert Trainer Georg Winkler eine konzentrierte Leistung über die volle Spielzeit und nicht nur wieder eine Halbzeit lang. Wie immer wird der TSV-Coach die bestmögliche Anfangsformation aufs Feld schicken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp