SC Ettmannsdorf setzt sich finanzielles Limit und will viel Eigenleistung einbringen
Neues Sportheim entsteht

Der SC Ettmannsdorf ehrte bei der Hauptversammlung in der Ziegelhütte langjährige Mitglieder. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
25.04.2013
62
0

Noch musste der SC Ettmannsdorf am Freitag zur Hauptversammlung in die Ziegelhütte ausweichen. "Beim nächsten Mal können wir uns bereits im neuen Sportheim treffen", versprach Vorsitzender Horst Hohler den Mitgliedern. In den nächsten Monaten entsteht auf dem Sportgelände ein Vereinsheim mit Gaststätte, Gymnastikraum und einer Nutzfläche von 240 Quadratmetern.

Der Verein hat sich ein finanzielles Limit von 125 000 Euro gesetzt. "Den Rest müssen wir durch Eigenleistung abdecken", appellierte Horst Hohler an die Bereitschaft der Mitglieder zum Anpacken.

Nach dem 1:0-Sieg am Sonntag in Vohenstrauß stehen die Fußballer mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bezirksliga Nord und damit kurz vor dem Aufstieg in die Landesliga. "Wir setzen die Mannschaft aber nicht unter Druck", macht Horst Hohler deutlich. Wenn es mit dem Aufstieg nichts werden sollte, breche die Welt nicht zusammen. Für Vorstand und Abteilungsleitung sei es viel wichtiger, dass sich die Mannschaft untereinander verstehe, sich mit dem Verein identifiziere und zusammenhalte. Gymnastik-Abteilungsleiterin Anneliese Brock ist Sprecherin von 221 Mitgliedern in zehn verschiedenen Gruppen von Kindern bis zu Senioren. Die Stockschützen-Abteilung besteht aus 70 Mitgliedern, davon zehn Aktiven. Sie nahmen in diesem Jahr an 16 Turnieren teil. Fußballabteilungsleiter Klaus Köhler kann beim Nachwuchs alle Altersgruppen besetzen und dabei auf 70 Kinder und Jugendliche zurückgreifen. "Der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Landesliga wäre die Krönung für diese erfolgreiche Saison und die Arbeit unseres Trainers Heiner Zilch", betonte der Spartenleiter. Die Volleyballabteilung hat fünf Mannschaften im Einsatz.

Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Theo Ettl, Peter Fischer, Georg Franke, Günther Gebel, Paul Höcker, Hans Mauerer, Johann Zilch und Karl Zilch. Urkunde und Nadel für 50-jährige Treue erhielten Jürgen Plepp und Johann Eimer. Seit 25 Jahren halten dem Verein Wolfgang Zilch, Marcus Pintore, Manuela Krekel, Uli Raß, Anneliese Brock und Robert Fichtelscherer die Treue .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.