"Schwandorf liest": Porgramm der kommenden Wochen
Garten der Literatur

Monika Kalischek (links) und ihre Tochter Daniela Glasow- Kalischek (rechts) lasen am Dienstag in der Bücherei und werden am 14. Mai wieder in der "KostBar" Bücher vorstellen. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
02.05.2013
0
0
Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr werden Monika Kalischek und ihre Tochter Daniela Glasow-Kalischek am 14. Mai wieder in der "KostBar" lesen und dort Literatur rund um den Garten vorstellen. Am 18. Juni kommt Autor Albert Mühldorfer ins Oberpfälzer Künstlerhaus und stellt seine Bücher "Ruck a weng" und "Ganz schee daschrogga" vor. Beide Veranstaltungen gehören zur Reihe "Schwandorf liest".

Den "Welttag des Buches" (23. April) verbanden die Initiatorinnen Monika Kalischek und ihre Tochter Daniela Glasow- Kalischek mit einer Ausstellung in der Stadtbücherei und ermunterten dabei die Zuhörer, sich "die Lust am Lesen" zu erhalten. Sie beriefen sich auf berühmte Schriftsteller, von Umberto Eco bis Eugen Roth und von Albert Camus bis Joachim Ringelnatz, die über ihre Lesegewohnheiten erzählen und dabei das Spektrum von der philosophischen Auseinandersetzung mit dem Buch bis zur humoristischen Aufarbeitung abdecken .

"In der Schule lernt man die Buchstaben, aber nicht das Lesen", soll Erich Kästner einmal gesagt haben. Und Umberto Eco stellt die rhetorische Frage, ob es denn Sinn habe, einen "Wälzer" wie "Krieg und Frieden" im E-Book zu lesen. Damit war auch schon die Antwort über die Zukunft des gebundenen Buches gegeben. Für Monika Kalischek ist das digitale Lesen keine Alternative. Sie will das gedruckte Buch in der Hand halten, darin blättern, es "riechen" und ins Regal stellen können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.