Seit 100 Tagen als neuer Landrat im Amt

Lokales
Schwandorf
09.08.2014
1
0
Ein Jahr vor seinem Amtsantritt am 1. Mai 2014 galt er noch als der große Unbekannte im Landkreis. Auf der politischen Bühne spielte Thomas Ebeling bis zu seiner überraschenden Vor-Nominierung keine Rolle. Nach einem intensiv geführten Wahlkampf schaffte es der 38-jährige Jurist aus Maxhütte-Haidhof schließlich, Landrat zu werden. Ihm gelang, woran vorher renommierte CSU-Politiker wie die Abgeordneten Manfred Humbs, Otto Zeitler und Marianne Deml gescheitert waren: Er kam als erster CSU-Kandidat auf den Chefsessel im Landratsamt.

Inzwischen sind es 100 Tage her, dass Ebeling dort erstmals Platz genommen hat. In einem Sommergespräch mit der NT-Redaktion ließ der neue Landrat keinen Zweifel: "Mir macht die Kommunalpolitik großen Spaß". Und auch in seiner verantwortungsvollen Position als Chef der Kreisbehörde fühle er sich absolut wohl. Der Wortlaut des Interviews, das NT-Ressortleiter Wilhelm Amann mit ihm führte, ist in unserer heutigen Ausgabe zu lesen. (Seite 20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.