Simon Nabatov am 12. September im Oberpfälzer Künstlerhaus
Preisgekrönter Jazz-Pianist

Lokales
Schwandorf
05.09.2014
0
0
Die Solokonzerte von Simon Nabatov sind spannend, herausfordernd, virtuos, humorvoll und leidenschaftlich. Der Jazz-Pianist tritt am Freitag, 12. September, um 20 Uhr in der Kebbel-Villa auf.

Die fulminante und zugleich nuancierte Technik der klassischen Musikausbildung und die völlig grenzenlose improvisatorische Phantasie - das ist die Kombination, die seine einmalige Vision ausmacht. Im Laufe der Jahre hat Simon Nabatov aus verschiedensten Musikquellen geschöpft - Original-Kompositionen, Jazz-Standards, brasilianische Musik, klassische Kompositionen, bulgarische Volksmusik, klassische indische Musik - und einiges mehr. Dabei hat sich das Publikum daran gewöhnt, das Unerwartete zu erwarten.

Simon Nabatov ist ein Musiker der die ernsthaften musikalischen Gedanken, Prozessen und Dramaturgie mit Humor bestens zu verbinden versteht. Mal dient das Instrument als eine Spielwiese für verspielt-anarchischen Spaß, mal erklingt es zart und lyrisch, nur um im nächsten Moment von strotzender Kraft förmlich zu explodieren.

Nabatovs Solokonzerte sind Musikreisen voller Überraschungen, die jeden Spielort in eine Arena verwandeln, wo alles passieren kann. Der Eintritt ins Oberpfälzer Künstlerhaus kostet zehn Euro (ermäßigt acht Euro). Kartenreservierung ist unter Telefon (09431) 9716 möglich.

Simon Nabatov wurde 1959 in Moskau geboren, studierte am Moskauer Konservatorium und setzte nach der Emigration seiner Familie seine Ausbildung an der Juilliard School of Music in New York fort. Der Pianist wurde 1987 mit dem Förderpreis von "National Endowment for the Arts", Washington, D.C. ausgezeichnet. 1989 wurde er Preisträger des ersten "Martial Solal International Jazz Piano Competition" in Paris.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.