16.09.2015 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Tag eins mit toller Tüte

Vorfreude und Bangen lagen bei den Abc-Schützen nah beieinander. Einige von ihnen besuchen nun die kleinste Schule - ganz Bayerns!

von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Wie das Staatliche Schulamt mitgeteilt hat, gibt es im Landkreis Schwandorf 34 Grundschulen (davon eine private in Schwandorf), an denen zur Zeit 4634 Schüler in 220 Klassen unterrichtet werden. Die Zahl der Abc-Schützen beträgt in diesem Jahr 1099. Das sind 27 weniger als im Vorjahr.

Nicht alle Erstklässler sind in eigenen Klassen untergebracht. Es gibt nämlich im Landkreis noch 22 Kombiklassen in den Jahrgangsstufen 1/2 und 3/4. Unter anderem in Trausnitz, der mit nur 22 Kindern kleinsten Schule Bayerns. In Schwandorf sind 202 Schulanfänger eingeschult worden, im letzten Schuljahr waren es fünf mehr.

Förderung in Deutsch

Mittagsbetreuungen und Ganztagsangebote werden umfangreich und mit flexiblen Angeboten an vielen Schulen des Landkreises angeboten. Gebundene Ganztagsklassen sind an den Grundschulen in Burglengenfeld, Teublitz, Maxhütte-Haidhof und Oberviechtach. Stolz ist man auch auf zahlreiche Maßnahmen bei der Umsetzung der Fördermaßnahmen für die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule.

Wo nötig existieren Fördermaßnahmen für deutschsprachige und nicht-deutschsprachige Schüler. An folgenden Grundschulen wurden jahrgangsübergreifende Übergangsklassen eingerichtet für Schüler ohne Deutschkenntnisse: Neunburg, Nittenau, Pfreimd, Schwandorf-Kreuzberg, Teublitz - jeweils eine Klasse.

Ähnliches gilt für die Mittelschulen Neunburg (zwei Klassen), Oberviechtach (eine Klasse), Pfreimd (eine Klasse), Schwandorf-Kreuzberg (zwei Klassen) und Teublitz (eine Klasse).

Asylbewerberkinder werden üblicherweise an der Sprengelschule aufgenommen. Wenn an der Grund- oder Mittelschule genügend Stunden für die Deutschförderung vorhanden sind, verbleiben sie in den Klassen der Jahrgangsstufe und werden dort zusätzlich in Deutsch gefördert. (Seite 25)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp