Wehrpolitischer Arbeitskreis der CSU sieht die Sehnsucht nach einem befriedeten Europa erfüllt
Auf der Suche nach neuen Themen

Lokales
Schwandorf
26.05.2009
91
0

Der wehrpolitische Arbeitskreis (WPA) der CSU hat sich in der Vergangenheit ausschließlich mit sicherheitspolitischen Themen befasst. "Wir werden uns öffnen müssen auch für andere Bereiche der Europapolitik", sagte Vorsitzender Thomas Schmid (Fensterbach) bei der WPA-Bezirksversammlung am Samstag im Waldhotel "Schwefelquelle".

Europa brauche neue Visionen, glaubt der pädagogische Mitarbeiter des Bildungsunternehmens "Kolping". Denn: Die Sehnsucht der Gründerväter nach Frieden, Freiheit und Sicherheit habe sich weitgehend erfüllt. Nun gehe es darum, Europa in wirtschaftlicher und sozialer sowie in entwicklungs- und außenpolitischer Hinsicht neu auszurichten.

Mehr Kompetenzen

Dies hätte allerdings Einschränkungen der einzelnen Mitgliedsstaaten in deren Souveränität zur Folge, würde aber die Kompetenzen des Europäischen Parlaments erheblich steigern und auch bei den Bürgern mehr Verständnis für Europa wecken. Im Vertrag von Lissabon werde dem EU-Parlament wesentlich mehr Kompetenz als bisher eingeräumt, so Schmid. Deshalb sei wichtig, "dass die Bürger am 7. Juni zur Wahl gehen und durch eine hohe Wahlbeteiligung den Abgeordneten den Rücken stärken". Schmid bedankte sich bei den neu gewählten Kreisvorsitzenden für die gute Zusammenarbeit. Im Kreisverband Nordoberpfalz ist dies Harald Puckschamel, im Kreisverband Amberg Peter Gröber, im Kreisverband Amberg-Sulzbach Alan Ribica und im Kreisverband Schwandorf Peter Wunder aus Neunburg v.W.. Wunder habe mit seinem Vortrag "Europa - Eine Erfolgsgeschichte" einen wichtigen Beitrag zum Verständnis für die Aufgaben und die Arbeit der Europäischen Union geleistet, so der Bezirksvorsitzende.

Nachfolge problemlos

Thomas Schmid war bis vor einem Jahr stellvertretender Bezirksvorsitzender des Arbeitskreises und trat 2008 die Nachfolge des nach München gewechselten Vorsitzenden Rainer Mulzer an. Bei der Bezirksversammlung standen nun regulär Neuwahlen an. Dabei wurde Thomas Schmid im Amt bestätigt. Zu Stellvertretern wählten die Delegierten Peter Wunder (Neunburg v.W), Alan Ribica (Hirschau), Dr. Reinhold Kiehl (Cham, alle neu) und Harald Puckschamel (Mantel).

Dem neuen Vorstand gehören ferner Schriftführerin Elisabeth Schütz (Sulzbach-Rosenberg), Schatzmeisterin Simone Schmid (Fensterbach) sowie die Beisitzer Lothar Bedritzki (Sulzbach-Rosenberg), Rainer Geyer (Weiden), Peter Gröber, Daniel Müller (beide Amberg), Andre Haller (Sulzbach-Rosenberg), Christoph Obracaj (Cham), Anna Maria Schreiner (Weiden) und Peter Woelky (Pfreimd) an. Kassenprüfer sind Christa Tröster (Freudenberg) und Johann Weber (Amberg).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.