30.01.2004 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Winterdienstfahrzeug in Unfall verwickelt - Autoinsasse schwer verletzt Wuchtig gegen einen Schneeräumer

Über 40000 Euro Sachschaden ist bei Verkehrsunfällen entstanden, die von der Schwandorfer Autobahnpolizei zu Protokoll genommen wurden. In eines der Unglücke war gestern am frühen Morgen auch ein Winterdienstfahrzeug verwickelt.

von Autor HOUProfil

Ein Winterdienstfahrzeug der Autobahnmeisterei Schwandorf war gestern um6.15 Uhr auf der B85 von der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte kommend in Richtung Wackersdorf unterwegs. Am Ende des Fahrbahnteilers der mehrspurigen Streckenführung wollte der Streufahrzeug-Fahrer wenden, um wieder in Richtung Autobahn zurück zu fahren. Er hatte dann gerade zum Wendevorgang angesetzt, als ein nachfolgender 29-jähriger Pkw-Fahrer aus Schwandorf das Winterdienstfahrzeug noch überholte.

Der Pkw stieß mit der rechten vorderen Seite in die linke Seite des Streufahrzeuges. Bei dem Zusammenstoß wurde einer der fünf Insassen im Personenwagen schwer verletzt. Alle anderen blieben, ebenso wie der Fahrer des Lkw der Autobahnmeisterei, unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro.

Ein schadensträchtiges Malheur gab es auch auf der Autobahn. Ein 57-Jähriger aus Schwandorf fuhr mit seinem Pkw an der Anschlussstelle Klardorf in die A93 ein. Vor ihm befand sich ein Lkw einer Firma aus Neunburg, der ebenfalls in die Autobahn wollte. Nachdem beide vom Beschleunigungsstreifen aus auf die rechte Spur gewechselt waren, zog der Autofahrer sofort auf die Überholspur. Dabei unterschätzte er die Geschwindigkeit eines auf der Überholspur nachfolgenden Wagens.

Dessen Fahrer, ein 22-Jähriger aus Ingolstadt, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr auf. Der gerammte Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls nach vorne gestoßen, kam ins Schleudern und stieß gegen die rechte Seite des Lkw. An den beteiligten Fahrzeugen entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von 20000 Euro.

Und noch ein Autobahnunfall: Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer aus Schleswig-Holstein befuhr die A93 am rechten Fahrstreifen in Richtung Weiden. Kurz nach der Anschlussstelle Ponholz scherte er dann nach dem Ende des bis dahin gültigen Überholverbots für Lkw auf die linke Fahrspur aus, um einen voraus fahrenden Lkw zu überholen. Dabei übersah der Mann, dass links neben ihm auf der Überholspur bereits ein Pkw fuhr. Der Wagen, an dessen Steuer ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach saß, wurde durch den Lkw regelrecht an die Mittelleitplanke gedrückt und schrammte an ihr entlang. Beide Fahrzeuge konnten anschließend am Standstreifen anhalten. Am Pkw, der an beiden Längsseiten eingedellt und verkratzt wurde, entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von 8000 Euro, während der Sachschaden am Lkw 1000 Euro betrug.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.