Wirte gehen mit Kneipenfestival am 8. Mai in die zweite Runde - Startschuss in der Eisdiele
"Töchter, haltet eure Mütter fest"

Oberbürgermeister Helmut Hey und die Wirte werben für das Kneipenfestival am 8. Mai. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
25.04.2013
10
0
Das Kneipenfestival geht am 8. Mai in die zweite Runde. Diesmal haben sich die sieben beteiligten Wirte der Innenstadt den Abend vor dem "Vatertag" (Christi Himmelfahrt) ausgesucht. Um 20 Uhr geht es im Eiscafe de Pellegrin und in der Schmidt-Bräu-Gaststätte los.

In der Eisdiele tritt das Adriano-Celentano-Double "Aldo Celentano" auf und erinnert musikalisch an die italienische Legende. Schräg gegenüber im Schmidt-Bräu unterhalten "Die Außensaiter" die Gäste mit Coversongs in den Stilrichtungen Blues, Country, Irish Folk, Rock und Pop. Um 21 Uhr ziehen dann die anderen Kneipen nach.

Die Bands spielen jeweils 45 Minuten und machen dann eine Viertelstunde Pause. In dieser Zeit können die Gäste das Lokal wechseln. Tickets gibt es bei allen teilnehmenden Gastronomen im Vorverkauf für neun Euro. "Wir haben 900 Armbänder vorbereitet", verriet Wirte-Sprecher Michael Heumann bei der Programmvorstellung gestern im Rathaus.

Der Betreiber der "Hufschmiede" hat wieder die Gruppe "Jack Point" verpflichtet, die ihm im vergangenen Jahr bereits ein volles Haus bescherte. Die Partyband bietet eine Mischung aus Alpenrock, Schlagern und bayerischer Stimmungsmusik. Auf Bewährtes setzt auch Arthur Donhauser im "Cafe Fallier " und engagierte erneut die Charivari-Hausband "String" mit Songs von der Spider Murphy Gang über die Dire Straits bis hin zu Toto und U2. Michael Edenharter lässt in seiner Weinstube "Creperie" die alpenländische Volksmusikgruppe "Quetsch D'Gitarr'n" auftreten , die sich der Folklore, dem Blues und dem Rock verschrieben hat.
"Töchter, haltet eure Mütter fest!" Unter diesem Motto geht es im "Cafe Schuierer" (1. Stock) rund. Dort erinnern "Meister Probper & die Saubermänner" an 30 Jahre Schlagermusik, verpackt in eine unterhaltsame Show. Im "La Tortilla" ist eine der gefragtesten Latin- und Showbands des deutschsprachigen Raums namens "Azucar Cubana" zu hören. Die Konzerte beginnen jeweils zur vollen Stunde und dauern 45 Minuten. Im vergangenen Jahr gab es bei vielen Nachtschwärmern "lange Gesichter", weil sie an der Abendkasse keine Karten mehr bekamen. "Deshalb ist es ratsam, sich im Vorverkauf ein Ticket zu besorgen", empfiehlt Heumann. Er hat mit seinen Kollegen bewusst Bands von außerhalb verpflichtet und sagt: "Die einheimischen Gruppen sind in den Sommermonaten ohnehin oft genug zu hören".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.