29.11.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Beleuchtungskonzept für Friedrich-Ebert-Straße "Castor" an der Wand

Die Friedrich-Ebert-Straße soll nach der Sanierung mit Wandlaternen beleuchtet werden. Sie werden mit LED-Leuchtmitteln ausgerüstet. Darauf einigte sich der Bauausschuss am Dienstag. Diskussionsbedarf besteht noch zur Beleuchtung im Bereich des ehemaligen Stadttors in Höhe des Juweliers Schreiner.

Mit Lampen vom Typ "Castor" soll die Friedrich-Ebert-Straße beleuchtet werden. Die Lampen sind aus Aluminium und kosten rund 880 Euro pro Stück. Dazu kommt der Aufwand für die Halterungen. Bild: Hösamer
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Architekt Jochen Baur stellte das Konzept vor, das versetzte Standorte zwischen Marktplatz und Bahnhofstraße vorsieht. Franz Radlinger (CSU) forderte, dass an die Halterungen der Lampen Wassernasen angebracht werden, um hässliche Spuren an den Fassaden zu verhindern und stieß damit auf Zustimmung im Gremium. Zwischen Schwaigerstraße und Wendelinplatz sollen die Lampen an Masten befestigt werden.

Damit und den Leuchten vom Typ "Castor" bestand Einverständnis. Für das "Stadttor" legte Baur drei Vorschläge vor, die der Ausschuss diskutierte. Beschlossen ist hier noch nichts (weiterer Bericht folgt).

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.