02.05.2018 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Drei Mitglieder vom ersten Tag an im Kreisverband Senioren-Union ehrt Gründer

28 Mitglieder haben im November 1996 in der damaligen Kreuzberg-Gaststätte den Kreisverband der Senioren-Union gegründet. Drei von ihnen leben noch und wurden bei der Kreisversammlung im Gasthaus Meiler geehrt: Michael Niederalt (Schwarzenfeld), Johann Fischer (Schwandorf) und Max Pöringer (Teublitz). Vorsitzender Julius Schmatz (Nittenau) erinnerte an die Anfänge mit dem Gründungsvorsitzenden Karl Trettenbach, der das Amt bis 2009 innehatte. Ihm folgten Margit Eckstein und Georg Hottner. Seit 2011 ist nun der frühere Nittenauer Bürgermeister Julius Schmatz Vorsitzender der CSU-Senioren mit aktuell 178 Mitgliedern. Sie treffen sich einmal im Monat zu geselligen Veranstaltungen, Ausflügen und politischen Veranstaltungen. Julius Schmatz kündigte für August 2018 eine Fahrt zur Landesgartenschau in Würzburg an. Im Oktober werden sich die Mitglieder an den Seniorennachmittagen des Landkreises beteiligen. Die innere Sicherheit sei ein Markenzeichen der CSU, betonte Landrat Thomas Ebeling, die Aufstockung der Polizei damit die logische Folge. Das Thema "Altersversorgung" sorgt bei der Senioren-Union immer wieder für Zündstoff. Der Vorsitzende beruft sich auf das Prinzip der Rente: "Wer viel einzahlt, bekommt auch viel raus". Seit 20 Jahren halten Michael Ettl (Schwandorf), Stefan Bawidamann (Burglengenfeld), Otfried Guder (Schwandorf), Josef Urban (Wackersdorf), Franz Held (Schwarzenfeld), Ottmar Hochmuth (Schwarzenfeld), Johann Oberndorfer (Schwandorf), Helene Oberndorfer (Schwandorf), Josef Pirzer (Schwandorf), Engelbert Hofmann (Maxhütte-Haidhof), Andreas Deichl (Schmidgaden) und Michael Ruhland (Schwarzhofen) der Senioren-Union die Treue. Sie erhielten jeweils eine Urkunde.

von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.