16.12.2016 - 02:10 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Freistaat fördert Regionalmanagement im Landkreis Identität stärken

Die Förderung gleichwertiger Lebensbedingungen in ganz Bayern ist oberstes Ziel der Bayerischen Staatsregierung und hat Verfassungsrang. "Die Projektförderung des Regionalmanagements hilft der Region dabei, die Herausforderungen vor Ort flexibel und aktiv anzugehen", betonte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe von zwei Förderbescheiden über insgesamt 414 399 Euro für Regionalmanagements in den Landkreisen Schwandorf und Regensburg.

von Redaktion OnetzProfil

Mit dem Regionalmanagement sollen die Qualität der Lebensräume gesteigert und gleiche Chancen für Metropolen und den ländlichen Raum geschaffen werden. Die Regionalmanagements holen Partner aus der Region ins Boot und nutzen regionale Netzwerke für die Umsetzung der Projekte. Der Landkreis Schwandorf erhielt für sein Regionalmanagement einen Förderbescheid über 214 400 Euro. Das Heimatministerium fördert damit innovative Ansätze im erlebnisorientierten Standortmarketing, zur Siedlungsentwicklung und zur Stärkung der regionalen Identität.

Seit Anfang 2015 ist die neue Förderrichtlinie des Heimatministeriums zur Stärkung und Neuausrichtung des Regionalmanagements in Kraft. Mittlerweile bestehen 62 eingerichtete Regionalmanagements in ganz Bayern. Seit Anfang 2015 wurden rund 55 Initiativen zu der neuen Projektförderung beraten. Bereits 52 Förderbescheide mit einer Gesamtförderung von nun rund 12,7 Millionen Euro sind übergeben. Bislang hat der Freistaat 1,5 Millionen Euro pro Jahr für das Netzwerk Regionalmanagement zur Verfügung gestellt. Diese Summe wurde im Doppelhaushalt 2015/16 auf sieben Millionen Euro pro Jahr angehoben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp