28.04.2016 - 02:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Gedenken an Tschernobyl und Fukushima: ÖDP fordert Ausstieg

Mit einer Mahnwache gedachten die Mitglieder der ÖDP am Dienstag auf dem Marktplatz der 6000 Menschen, die bei der Reaktorkatastrophe vor 30 Jahren in Tschernobyl ums Leben kamen, und der 400 000 Menschen, die, wie Kreisvorsitzender Alfred Damm feststellte, "ihre Häuser und ihre Heimat verloren haben". Die Unglücksfälle in der Ukraine und in Japan hätten gezeigt: "Die Atomkraft ist nicht beherrschbar". In der Bundesrepublik Deutschland seien noch acht Anlagen am Netz, so Damm, "und keine von ihnen wäre heute genehmigungsfähig". Deshalb und auch wegen der ungelösten Endlager-Problematik fordert die ÖDP den sofortigen Ausstieg aus der Kernenergie. Bild: Hirsch

von Rudolf Hirsch (RHI)Profil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp