10.04.2018 - 20:02 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Haushalt im Kreisausschuss vorberaten Zahlenwerk auf der Zielgeraden

Der Landkreis nahm im vergangenen Jahr zwar weniger ein, gab dafür aber auch deutlich weniger aus: Die Folge ist ein Plus im Verwaltungshaushalt in Höhe von rund 4,3 Millionen Euro, das dem Vermögenshaushalt zugeschlagen wurde. Unter dem Strich blieben davon am Ende 1,5 Millionen Euro übrig, die in die allgemeine Rücklage - quasi das "Sparschwein" des Landkreises - flossen. Diese Zahlen präsentierte Kreis-Kämmerer Michael Neckermann, als er dem Kreisausschuss die Jahresrechnung für 2017 darlegte. Die Rücklage wuchs auf nun rund 9,5 Millionen Euro an. Allerdings greift der Kreis in diesem Jahr in diese Kasse und nimmt für den Ausgleich des Vermögenshaushaltes drei Millionen davon heraus. Der seit Jahren konsequent betriebene Schuldenabbau des Landkreises hat laut Neckermann dazu geführt, dass die Schulden binnen fünf Jahren um 13 Millionen Euro gesenkt werden konnten. Damit einher geht auch eine deutlich geringere Zinsbelastung: Die Zinsen reduzierten sich seit 2012 um rund 540 000 Euro. "Meiner Meinung nach einer echte und spürbare Entlastung der Kreisgemeinden", unterstrich Neckermann. Der Kreisausschuss nahm einstimmig von der vorgelegten Jahresrechnung Kenntnis.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Der Landkreis setzt seinen Weg des konsequenten Schuldenabbaus fort. Auf der anderen Seite sind heuer Rekordinvestitionen geplant. Dementsprechend positiv fallen die Wortmeldungen aus den Fraktionen zum Haushalt aus. Nur bei der Kreisumlage gibt es - wie bereits in den Vorjahren - verschiedene Ansichten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.