Kreisjugendamt berichtet dem Jugendhilfe-Ausschuss
Sehr gut im Rahmen

Politik
Schwandorf
06.07.2017
10
0

In einem Geheft von 140 Seiten Umfang stellte das Kreisjugendamt in dieser Woche seine Informationen zum Haushalt und statistische Erhebungen vor. Der Jugendhilfeausschuss des Kreistags erfuhr dabei von Amtsleiterin Regina Hildwein, dass bis Ende Mai diesen Jahres das Jugendamt gut 40 Prozent (das sind 6,2 Millionen Euro) der veranschlagten Jahresausgaben gezahlt hat. "Wir sind sehr gut im Rahmen", informierte Hildwein die Räte, schränkte aber ihre Prognosegenauigkeit ein, was den Rest des Jahres anbelangt: "Denn das kann man nur schwer voraussagen."

Dass die Einnahmen nur bei 30 Prozent liegen, hat laut der Jugendamtsleiterin damit zu tun, "dass im Bereich der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge noch eine Rückerstattung aussteht". Alles in allem bereitete sie das Gremium aber darauf vor, "dass es wohl für 2018 eine Erhöhung im Haushalt wird geben müssen". Zur Erinnerung: Der Haushaltansatz 2017 des Kreisjugendamts ist mit 15,7 Millionen Euro veranschlagt.

Hildweins Mitarbeiter Stefan Kuhn und Claudia Hösamer stellten den Jahresbericht des Kreisjugendamts für 2016 vor. Er war mit 65 Seiten recht umfangreich, was Kreisrätin Ulrike Roidl zu der Bemerkung hinriss, "dass der Bericht vor 25 Jahren nur zwölf Seiten hatte". Sie schloss daraus auf die Aufgabenfülle des Amtes, dem sie auch im Namen des restlichen Jugendhilfe-Ausschusses für seine Arbeit dankte. "Das ist gut investiertes Geld", versicherte sie mit Blick auf die Millionen, die in diesen Bereich der Kreisverwaltung fließen.

Zu Wort kam bei der Sitzung auch Gerlinde Beck von der Arbeitsagentur. Sie legte dem Gremium eine Übersicht zum Ausbildungsstellen-Markt im Landkreis und zur Jugendarbeitslosigkeit vor. Beck attestierte, bei den Ausbildungsstellen gebe es "ein gutes Angebot". Die Jugendarbeitslosigkeit wiederum sei leicht gesunken. Bilanzierend sprach sie von einer "zufriedenstellenden Situation im Landkreis Schwandorf", es sei nicht besorgniserregend.

Genehmigt wurden die Empfehlungen und Richtlinien zur Förderung von Kindern in Tagespflege. Erhöht wird in diesem Zusammenhang die Grundpauschale für die Tagespflege von 172 auf 175 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.