28.02.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreistag Schwandorf Schülerzahlen im Sinkflug

Die Schülerzahlen im Landkreis Schwandorf sinken seit Jahren. Bei den Einrichtungen unter Trägerschaft des Kreises wurde nun die Marke von 10 000 Schülern unterschritten. Etwas Anlass zur Hoffnung geben die Zahlen aus den Grundschulen.

Symbolbild: dpa
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Als Kreiskämmerer Michael Neckermann dem Ausschuss für Kultur, Schulen und Sport bei dessen Sitzung am Johann-Michael-Fischer-Gymnasium in Burglengenfeld den Haushalt für dieses Jahr vorstellte (wir berichteten), nahm auch die Entwicklung der Schülerzahlen einen breiten Raum ein. Die kreiseigenen Einrichtungen besuchen in diesem Schuljahr 9925 (-249 im Vergleich zum Schuljahr 2015/16) Kinder und Jugendliche. Ein Minus gab es auch bei den Mittelschulen (2796 auf 2758 Schüler). Dieses Defizit wurde aber dadurch aufgefangen, dass die Zahl der Grundschüler um 58 stieg. Dadurch kam es bei den Grund- und Mittelschulen nach vielen Jahren des Rückgangs in diesem Schuljahr zu einem leichten Zugewinn an Schülern.

Burglengenfeld vorne

Als schülerreichstes Gymnasium hat Burglengenfeld (792) in diesem Schuljahr Nabburg (772) überholt. Das Gymnasium in Oberviechtach zählt 702, das Gymnasium Schwandorf 680 und das Gymnasium Nittenau 680 Schüler. Bei den Realschulen zeigt sich folgendes Bild: Nabburg (731), Burglengenfeld (656), Neunburg vorm Wald (588), Schwandorf (459) und Mädchenrealschule Schwandorf (443).

Die neue zweizügige Realschule in Waldmünchen hatte laut Neckermann noch keinen Einfluss auf die Schülerzahlen in Neunburg vorm Wald, denn die Gastschüler aus dem Landkreis Cham seien in den vergangenen drei Jahren nahezu unverändert geblieben. Es sei jedoch davon auszugehen, dass die Einrichtung im Nachbarlandkreis "an unseren Schülerzahlen knabbern wird", prognostizierte der Kreiskämmerer.

Der leichte Anstieg von 1762 auf 1791 Schüler in der Berufsschule Schwandorf liegt laut Neckermann in den Flüchtlingsklassen begründet. Die Außenstelle Nabburg besuchen in diesem Schuljahr 552, die Schule in Neunburg vorm Wald 464 Schüler. Stetig steigend sind die Zahlen an der Fachoberschule. Sie wuchs von 293 Schülern im Jahr 2010/11 auf 437 in diesem Schuljahr. Das liegt für Kreiskämmerer Neckermann auch an den neuen Ausbildungsrichtungen Agrarwirtschaft sowie Bio- und Umwelttechnologie.

Die Entwicklung bei der Beruflichen Oberschule ist im Sinkflug: Hier schrumpfte die Schülerzahl von 261 (Schuljahr 2010/11) auf 98 in diesem Jahr. "Nach dieser Zahl ist die BOS scheinbar ein Auslaufmodell", kommentierte Neckermann diese Zahlen. An den vier sonderpädagogischen Förderzentren im Landkreis in Maxhütte-Haidhof, Nabburg, Nittenau und Schwandorf werden insgesamt 412 Kinder und Jugendliche unterrichtet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.