19.01.2018 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Schlüsselzuweisungen steigen um über drei Millionen Euro Mehr Geld vom Staat

Höhe der Schlüsselzuweisungen

Die 33 Kommunen im Kreis sowie der Landkreis Schwandorf erhalten Schlüsselzuweisungen in folgender Höhe (Veränderung zu 2017 in Klammern):

Altendorf: 348 308 (-11 200) Bodenwöhr: 586 324 (+341 240) Bruck: 434 084 (-267 400) Burglengenf.: 4 172 248 (+1 181 932) Dieterskirchen: 339 456 (-3536) Fensterbach: 21 880 (-117 664) Gleiritsch: 194 576 (-10 948) Guteneck: 342 756 (-12 780) Maxhütte-H.: 2 689 688 (+349 720) Nabburg: 359 352 (+297 644) Neukirchen-Balb.: 373 684 (-63 184) Neunburg vorm Wald: 0 (0) Niedermurach: 551 636 (+9116) Nittenau: 1 309 496 (-408 920) Oberviechtach: 1 505 684 (+306 056) Pfreimd: 729 156 (+85 784) Schmidgaden: 852 440 (-22 684) Schönsee: 519 684 (-245 124) Schwandorf: 7 237 212 (-150 860) Schwarzach: 496 888 (+52 588) Schwarzenfeld: 1 502 196 (+353 692) Schwarzhofen: 518 160 (+10 768) Stadlern: 341 548 (+159 032) Steinberg am See: 546 960 (+79 628) Stulln: 0 (-7116) Teublitz: 1 838 036 (-82 800) Teunz: 658 124 (-113 192) Thanstein: 375 584 (+22 252) Trausnitz: 405 812 (-56 280) Wackersdorf: 0 (0) Weiding: 248 088 (+11 652) Wernberg-Köbl.: 136 636 (-123 208) Winklarn: 568 680 (-13 140)

Gesamt: 30 204 376 (+1 551 068)

Landkreis: 22 626 624 (+1 673 524)

Finanzspritze vom Freistaat: Knapp 53 Millionen Euro fließen im kommenden Jahr an Schlüsselzuweisungen in den Landkreis Schwandorf. Davon erhalten der Landkreis mehr als 22,6 Millionen Euro und die kreisangehörigen Gemeinden zusammen annähernd 30,3 Millionen Euro. Das teilten die beiden Landtagsabgeordneten Alexander Flierl (CSU) und Joachim Hanisch (Freie Wähler) am Freitag mit. Im Vergleich zum vergangenen Jahr bedeutet das eine Steigerung um knapp 1,7 Millionen für den Landkreis. Die Kommunen erhalten gut 1,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Drei Gemeinden gehen komplett leer aus: Neunburg vorm Wald, Stulln und Wackersdorf.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.