25.02.2018 - 21:54 Uhr
Schwandorf

Viel Geld für den Straßenbau

Der Landkreis gibt jedes Jahr Millionenbeträge für den Unterhalt seines etwa 420 Kilometer langen Straßennetzes aus. Auch heuer sind zahlreiche Maßnahmen vorgesehen. Einige geplante Vorhaben müssen aber wieder in die Warteschleife verschoben werden - aus gutem Grund.

Im Gutenecker Gemeindeteil Pischdorf steht nicht nur die Dorferneuerung an, auch die Ortsdurchfahrt wird erneuert. In diesem Jahr sind die Planungen vorgesehen, damit die Maßnahme auf der Kreisstraße SAD 38 dann im kommenden Jahr beginnen kann. Bild: Tietz
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Friedrich Fleischmann, Leiter der Tiefbauabteilung am Landratsamt, stellte dem Landkreis-Bauausschuss bei dessen Sitzung das Straßenbauprogramm des Landkreises für dieses und die nächsten Jahre detailliert vor. In der nach Dringlichkeit geordneten Liste steht ein "alter Bekannter" auf dem ersten Platz: die Ortsdurchfahrt Bruck (Kreisstraße SAD 1). Im vergangenen Jahr wurden die Pläne erstellt und die Maßnahme für eine Bezuschussung bei der Regierung der Oberpfalz angemeldet.

Entscheidung abwarten

Heuer sollte der für den Landkreis rund 750 000 Euro teure Ausbau beginnen. Eigentlich. Denn die Maßnahme wird nun wohl erst im kommenden Jahr zum Zuge kommen. Das hat einen einfachen Grund: Nachdem auch der Markt Bruck daran beteiligt ist und die Kommune im Zuge des Straßenausbaus unter anderem auch die Gehwege und die Wasserleitungen sowie die Abwasserkanäle erneuern will, könnte sie Ausbaubeiträge erheben. Durch die geplanten Änderungen beim Thema "Straßenausbaubeitragssatzung" beschloss der Markt aber nun, die Maßnahme erst im kommenden Jahr abzuwickeln, da bis dahin Klarheit in dieser Frage herrschen sollte.

Gleiches gilt für die Ortsdurchfahrt Neunaigen (SAD 54). Auch hier wurden die erforderlichen Anträge bereits eingereicht. Derzeit werden die Ausschreibungsunterlagen erstellt und Grundstücksverhandlungen geführt, bevor die Vergabe der Maßnahme eigentlich im Juli vorgesehen wäre. Für den etwa 600 Meter langen Ausbau sind Kosten von rund 700 000 Euro veranschlagt. An der Baumaßnahme beteiligt sind auch der Markt Wernberg-Köblitz, der im Zuge des Straßenbaus auch den Gehweg und die Kanalisation erneuert sowie der Zweckverband zur Wasserversorgung Neunaigen/Kemnath, der die Kosten für die Verlegung einer neuen Wasserleitung trägt. Da für den Gehweg auch die Straßenausbaubeitragssatzung berücksichtigt werden müsste, hat sich auch der Markt Wernberg-Köblitz dazu entschieden, das Projekt erst dann anzugreifen, wenn der Landtag eine klare Entscheidung zu diesem Thema getroffen hat.

Rund 700 000 Euro investiert der Landkreis auch in den Ausbau des Radwegenetzes. Im vergangenen Jahr wurde der Bau eines Radweges entlang der SAD 5 zwischen Münchshofen (Stadt Teublitz) und Bubach (Stadt Schwandorf) beschlossen. Für den etwa 1,7 Kilometer langen Radweg stehen nun in diesem Jahr zunächst Planungs- und Vermessungsarbeiten an, auf deren Grundlage dann die Gespräche für den notwendigen Grunderwerb geführt werden können. Danach kann die Maßnahme bei der Regierung der Oberpfalz zur Aufnahme in das Bauprogramm 2019 und zur Bezuschussung angemeldet werden.

Der Ausbau der Kreisstraße SAD 40 westlich von Neunburg vorm Wald zwischen der Einmündung in die Staatsstraße 2151 und der SAD 37 ist mit geplanten Kosten von 2,5 Millionen der größte Brocken im Straßenbauprogramm. Hier müssen noch Verhandlungen geführt und Grundstücksgeschäfte abgeschlossen werden. Die Maßnahme könnte laut Fleischmann dann im Frühjahr kommenden Jahres beginnen.

Planung für Pischdorf

Nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht auch die Ortsdurchfahrt Pischdorf (Gemeinde Guteneck). Für den Ausbau der Kreisstraße SAD 38 ist nun die Planung vorgesehen. Ende des Jahres könnte dann der Antrag für das Förderprogramm 2019 eingereicht werden. Die rund 700 000 Euro teure Maßnahme, die eng mit dem gleichzeitig laufenden Dorferneuerungsverfahren in Pischdorf verbunden ist, soll dann im kommenden Jahr ausgeführt werden.

Für den Ausbau der SAD 43 bei Teunz ist heuer die Planung vorgesehen. Die Kosten für die Maßnahme auf der etwa 1700 Meter langen Strecke betragen rund 1,5 Millionen Euro und sind bereits in der Finanzplanung des Landkreises enthalten.

Fünf Deckenbaumaßnahmen

Für Deckenbaumaßnahmen ist im Landkreis-Haushalt für dieses Jahr eine Million Euro vorgesehen. Damit könnten laut Tiefbau-Sachgebietsleiter Friedrich Fleischmann sechs Kilometer des insgesamt 420 Kilometer langen Kreisstraßennetzes wieder in einen den Verkehrsverhältnissen entsprechenden Zustand versetzt werden. Maßnahmen sind heuer geplant auf der Kreuzung der SAD 2 und der SAD 10 im Bereich Kirchenbuch (Stadt Burglengenfeld), auf der SAD 3 zwischen der Landkreisgrenze und der Einmündung der SAD 10 bei Eichlhof (Stadt Burglengenfeld), auf der Ortsdurchfahrt von Maxhütte-Haidhof (SAD 5), auf der SAD 10 zwischen Englhof (Stadt Burglengenfeld) und der Einmündung in die SAD 3 sowie der SAD 19 im Bereich Freihöls (Stadt Schwandorf). (tib)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.