18.03.2018 - 20:00 Uhr
Schwandorf

Virtuelle Aussichtstürme geplant Landkreis-Rundflug per Mausklick

Der Landkreis Schwandorf bekommt virtuelle Aussichtstürme. Drohnen fliegen dafür 40 bis 100 Meter in die Luft. Die fertigen 360-Grad-Aufnahmen gibt es dann im Internet zu sehen. Landrat Thomas Ebeling sagt über das Projekt: "Das ist wie Google Earth, nur weiter unten."

Der Landkreis bekommt virtuelle Aussichtstürme. Internetnutzer können künftig einen digitalen Rundflug über die Gemeinden starten. Bild: Snapshot Film
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

So ein Projekt wie es der Landkreis angeht, ist in dieser Form bislang einzigartig. Der Ausschuss für Kreisentwicklung, Umweltschutz und Touristik (KUTA) verständigte sich darauf, virtuelle Aussichtstürme in Auftrag zu geben. Die Firma Snapshot Film aus Schwarzenfeld hatte dem Landkreis diesen Vorschlag unterbreitet und ein Angebot gemacht.

Demnach sollen im zweiten Halbjahr 2018 zwölf 360-Grad-Aufnahmen aus einer Höhe von 40 bis 100 Metern entstehen, die dann auf dem Online-Auftritt des Landkreises eingebunden werden sollen. Pro Aussichtsturm werden 800 Euro netto fällig.

Im nächsten Jahr sollen 10 bis 20 weitere entstehen, die dann jeweils 700 Euro netto kosten. Hinzu kommen ab 1. Januar 2019 monatlich 400 Euro netto Servicegebühren. Snapshot Film plant mehrere Aufnahmen pro virtuellem Aussichtsturm, so dass alle vier Jahreszeiten abgebildet werden können. Die Ausschussmitglieder stimmten zu, diese Investition zu tätigen. Mittelfristig soll jede Gemeinde im Landkreis einen virtuellen Aussichtsturm erhalten. Auf der digitalen Karte können Internetnutzer dann einen Rundflug über den Landkreis starten und beispielsweise dort, wo ab Juni die größte Holzerlebniskugel der Welt stehen soll, auf 38 Meter Höhe über den Steinberger See blicken. Es können auch Fotos Videos und Werbebanner eingebettet werden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.