07.05.2018 - 20:10 Uhr
SchwandorfOberpfalz

A-Klasse West Weihern verschiebt Meisterparty

Die DJK Weihern/Stein (1./53) musste die Meisterparty mindestens um eine Woche verschieben, hat aber nach dem klaren 4:1-Sieg beim TSV Schwandorf (7./33) nach wie vor beste Karten. Nach der Heimniederlage am Maifeiertag gegen den SC Weinberg (3./44) fand das Überraschungsteam TSV Stulln II (2./49) im nächsten Spitzenspiel mit 4:1 gegen die DJK Steinberg (4./43) in die Erfolgsspur zurück und hat zumindest die Aufstiegs-Relegation so gut wie in der Tasche.

von Joachim LuffProfil

Der SC Sinopspor (9./24) sicherte sich mit einem 1:0-Überraschungssieg gegen die SG Klardorf/Dachelhofen (5./40) die Klasse, der ASV Fronberg (10./21) hat nach dem 6:1-Heimsieg gegen Absteiger FC Saltendorf (13./3) ebenfalls die A-Klasse fast sicher. Weiter bangen muss der 1. FC Schwarzenfeld II (12./16) trotz des 1:0-Sieges gegen den SC Teublitz (6./34).

1. FC Schwarzenfeld 1:0 (1:0) SC Teublitz

Tore: 1:0 (5.) Ron Zedler - SR: Siegfried Plößl (SV Pullenried) - Zuschauer: 30

(lfj) Der frühe Führungstreffer von Zedler reichte der Landesliga-Reserve zum wichtigen 1:0-Sieg, der ihr wieder Hoffnung gibt, doch noch den Relegationsplatz zu verlassen. Der Gast schaffte es in der langen Restspielzeit nicht, den Ausgleich zu erzielen.

TSV Stulln II 4:1 (0:0) DJK Steinberg

Tore: 0:1 (49.) Florian Knauer, 1:1 (72.) Alexander Östreicher, 2:1 (73.) Florian Obermeier, 3:1 (82.) Dominik Götz, 4:1 (84.) Tobias Obermeier - SR: Rüdiger Hügel (SV Schwarzhofen) - Zuschauer: 100

(lfj) Die Gäste, die unbedingt einen Dreier benötigt hätten, um noch Platz zwei zu erreichen, hatten im ersten Durchgang des Spitzenspiels leichte optische Vorteile. Zu klaren Torchancen reichte das wie für den Gastgeber auch aber nicht. Nach der Pause übte Steinberg mehr Druck auf das Stullner Tor aus und Knauer sorgte für die schnelle Gästeführung. Die DJK wollte den Vorsprung nun verwalten, doch die Platzherren kamen dadurch zurück ins Spiel und drehten dieses durch einen Doppelschlag von Östreicher und F. Obermeier. In der Schlussphase machten Götz und T. Obermeier mit zwei weiteren Toren des Sack zu.

SC Sinopspor 1:0 (1:0) SG Klardorf

Tore: 1:0 (17.) Denis Morina - SR: Miroslav Sedlacek (TSV Nittenau) - Zuschauer: 80

(lfj) Den besseren Start erwischte die Heimelf mit der Führung durch Morina. Im weiteren Spielverlauf war der favorisierte Gast zwar am Drücker, ein Treffer gelang ihm aber nicht, so dass er durch die Niederlage auch die letzten theoretischen Hoffnungen auf Platz zwei aufgeben musste.

ASV Fronberg 6:1 (1:0) FC Saltendorf

Tore: 1:0 (34.) Amir Hakim Abbas, 2:0 (47.) David Stöckl, 3:0 (50.) Selim Ayhan, 4:0 (52.) Mikail Tepeler, 5:0 (63./Foulelfmeter) Amir Hakim Abbas, 6:0 (65.) Andreas Meier, 6:1 (89.) Christian Kaiser - SR: Helgo Boehlkau (SV Leonberg) - Zuschauer: 20

(lfj) Im schwachen ersten Durchgang vergab die Heimelf bereits viele Chancen und hätte klarer führen müssen als 1:0. Nach dem Seitenwechsel war das Schlusslicht aus Saltendorf nur noch ein Spielball. Innerhalb weniger Minuten erhöhte Fronberg auf 4:0 und nach etlichen Chancen im Drei-Minuten-Takt bis Mitte des zweiten Durchgangs auf 6:0. Jetzt nahm der ASV das Tempo aus dem Spiel, so dass dem Gast mit einem tollen Schuss in den Winkel, das verdiente Ehrentor gelang.

TSV Schwandorf 1:4 (0:2) DJK Weihern

Tore: 0:1 (13.) Andreas Lohrer, 0:2 (27.) Markus Stahl, 0:3 (69.) Florian Schmid, 1:3 (89.) Maximilian Eckl, 1:4 (90.) Marco Vetter - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 50.

(lfj) Die DJK Weihern/Stein untermauerte auch bei den Turnern ihre Meisterschaftsambitionen und feierten einen verdienten und ungefährdeten 4:1-Sieg, der sie dem Aufstieg ein großes Stück näherbrachte. Im ersten Durchgang nutzten Lohrer und Stahl die Vorteile der DJK zu einer beruhigenden 2:0-Halbzeitführung. Schmid legte im zweiten Abschnitt das 3:0 nach, bevor dem TSV durch Eckl der Anschlusstreffer gelang. In der Schlussminute sorgte dann Vetter für den verdienten 4:1-Endstand.

FC Maxhütte 3:1 (1:1) SC Katzdorf

Tore: 0:1 (17.) Johannes Schindler, 1:1, 2:1 (31./66.) Leotrim Berisha, 3:1 (79.) Paul Duwe - SR: Andreas Betz (SC Kreith) - Zuschauer: 40

(lfj) Die Heimelf war gegenüber der 0:9-Klatsche von Steinberg am Vorsonntag nicht wiederzuerkennen und beherrschte den Gegner klar. Dieser ging zwar durch Schindler in Führung, doch Berisha glich noch vor der Pause aus. Im zweiten Abschnitt nutzte der FC seine Chancen besser und siegte durch weitere Tore von Berisha und Duwe hochverdient mit 3:1.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.