Basketball
TSV Schwandorf Derbysieger

In der hart umkämpften Partie zeigten die Schwandorfer (Stefan Beer am Ball) eine gute defensive Mannschaftsleistung. Bild: par
Sport
Schwandorf
10.01.2017
28
0

Das geht ja gut los: Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf sind mit einem Erfolg ins Jahr 2017 gestartet.

Im Oberpfalzderby gegen den FC Tegernheim siegte das Team von Spielertrainer Sebastian Fischer dank einer guten Mannschaftsleistung mit 88:75. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge sind die Schwandorfer jetzt wieder in der Erfolgsspur und fahren am kommenden Wochenende mit viel Selbstvertrauen zum ungeschlagenen Tabellenführer Wolnzach.

Für das Derby gegen Tegernheim - den "Klassiker" der Bayernliga, wie ihn Fischer vor der Partie nannte - mussten die Schwandorfer auf mehrere Stammkräfte verzichten. Vaidas Butkus , Stefan Münch, Daniel Rapo, Tobias Ruhland und Dominik Zeitler fehlten. Der TSV trat nur mit acht Akteuren an. Auch Tegernheim hatte Ausfälle zu verkraften: Topscorer Hristijan Radicheski und Flügelspieler Sebastian Erdelt waren nicht mit dabei. Trotzdem reiste der FC mit zehn Mann nach Schwandorf.

Gäste starten besser

Und die Gäste erwischten auch gleich den besseren Start: Tegernheim bestrafte konsequent die schwache Schwandorfer Verteidigung. Im Angriff hatten die Hausherren mit der aggressiven Spielweise Probleme. Nach dem ersten Viertel führte der FC mit 23:16.

Doch im zweiten Abschnitt intensivierten die TSV-Spieler die Arbeit in der Verteidigung und schalteten mehrere Gänge nach oben. Die Partie drehte sich d kurz vor der Pause in eine Neun-Punkte-Führung (43:34) für die Gastgeber. Doch dann zeigte sich wieder mal, wie schnell es im Basketball gehen kann: Durch ein paar Unachtsamkeiten kassierte der TSV in wenigen Sekunden gleich sieben Zähler in Folge, so dass es nur noch mit einer knappen 43:41-Führung in die Halbzeitpause ging.

Komfortabel vorne

Doch diese Schwächephase vor dem Seitenwechsel schien die TSV-Spieler überhaupt nicht zu verunsichern und so führten sie vor dem Schlussviertel mit 63:50. Und da machten der TSV zunächst unaufhaltsam weiter: Mit einem 11:0-Lauf starteten die Hausherren und führten eigentlich komfortabel mit 74:50.

Doch Tegernheim gab sich noch nicht geschlagen und kämpfte sich nochmal heran. Innerhalb von wenigen Sekunden schrumpfte der Rückstand auf 15 Punkte (62:77). TSV-Coach Fischer reagierte mit einer Auszeit und nach dieser war der Gästelauf auch wieder vorbei.

Am Ende machte Schwandorf einen 88:75-Derbyerfolg perfekt und startet ins Jahr 2017 mit einem Sieg.

"Wir wollten heute unbedingt gewinnen, sonst hätten wir uns Richtung Abstiegskampf orientieren müssen", zeigte sich TSV-Coach Fischer nach dem Sieg erleichtert. "Wir haben im zweiten und dritten Viertel eine tolle Kampfleistung gezeigt und über die Defensive gewonnen. Jetzt müssen wir nur noch die Schwächephasen reduzieren."

TSV-Punkte: Alwin Prainer (24 Punkte), Johannes Pflamminger (18), Sebastian Fischer (17), Lars Aßheuer (12), Christopher Bias (6), Stefan Beer, Andreas Schindwolf (je 4), Leon Krampert (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.