26.09.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfSport

Beachvolleyballer beim Bundesfinale Trotz Los-Pech auf Platz neun

Ihr Ziel hat die Beachvolleyball-Mannschaft des Schwandorfer Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums erreicht: Trotz Los-Pech erreichte das Team beim Bundesfinale in Berlin, der Deutschen Meisterschaft für Schulmannschaften, einen einstelligen Tabellenplatz.

Die erfolgreichen Beachvolleyballer des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums mit (hinten von links) Kilian Edenharter, Florian Hildebrand, Marco Buttler, Max Hofmann sowie (vorne von links) Franziska Sieß, Lisa Buttler, Rebecca Rester, Anna Rank belegten den neunten Platz beim Bundesfinale. Bilder: exb (2)
von Externer BeitragProfil

Beim Blick auf die Ergebnisse und die Turniergegner der Schwandorfer Beachvolleyballerinnen und -volleyballer wird klar, dass sie mit Recht stolz auf ihre Leistungen sein können. Von den insgesamt sechs Spielen gewannen sie drei. Die drei Niederlagen kassierten sie aber gegen die Teams, die am Ende die Plätze eins bis drei bei der Deutschen Meisterschaft belegten.

Viel Pech bei der Gruppenauslosung hatte dieses Mal die CFG-Truppe, die auf Schulebene aus drei Teil-Teams, einem Jungen-, einem Mädchen- und einem Mixed-Team besteht und von dem Trainergespann Thea und Gerd Spies sowie Sport-Referendar Markus Jauernig betreut wurde. Denn mit dem Bundesleistungszentrum Berlin, dem späteren Vizemeister, und dem Landesleistungszentrum Sachsen-Anhalt aus Halle, dem späteren Dritten, hatte die Mannschaft gleich zwei übermächtige Gegner in der Vorrunde, die sich ausschließlich aus Landesauswahl- sowie Kaderspielern der Jugend-Nationalmannschaft zusammensetzten.

Trotzdem schlugen sich die Schwandorfer Underdogs hervorragend. Gegen Halle gewann das Jungen-Team mit Florian Hildebrand und Max Hofmann überraschend sein Spiel, während das Mädchen-Team mit Lisa Buttler und Franzi Sieß nur hauchdünn mit 13:15 und 13:15 den Kürzeren zog. Eine Sensation war greifbar nahe. Gegen den haushohen Favoriten aus Berlin mit mehreren Nationalspielern musste sich das Mixed-Team mit Anna Rank und Marco Buttler erst im Tiebreak mit 18:20 geschlagen geben.

Klarer Sieg

Der dritte Vorrunden-Gegner, der Landessieger aus Rheinland-Pfalz, wurde dann klar aber geschlagen, alle drei Teil-Mannschaften, sowohl das Mädchen-Team und das Mixed-Team , dieses Mal mit Rebecca Rester und Marco Buttler , als auch das Jungen-Team mit Florian Hildebrand und Ersatzspieler Kilian Edenharter gewannen ihr Match.

Somit hatte man als Gruppen-Dritter im Überkreuz-Spiel doch noch die Chance, in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Aber auch hier traf die Schwandorfer Beachvolleyballer das Los-Pech. Sie mussten gegen die Landesauswahl von Nordrhein-Westfalen aus dem Leistungszentrum in Essen antreten, die stärkste Mannschaft des Turniers, die am Ende auch Deutscher Meister wurde - und hier war man chancenlos.

Überhaupt zeigte sich bei diesem Bundesfinale im Zuge des Schulwettkampfs "Jugend trainiert für Olympia" - wie schon beim Frühjahrs-Finale - eine Zwei-Klassen-Gesellschaft bei den Landesmeistern. Da sind besonders in den ostdeutschen Bundesländern die Sportschulen oder Landesleistungszentren mit ihren Sport-Internaten, in denen die Talente des gesamten Bundeslandes zusammengezogen werden, in Berlin sogar der Kader der Jugend-Nationalspieler. Zum anderen gibt es dann - wie das Schwandorfer CFG-Gymnasium - die "normalen" allgemeinen weiterführenden Schulen, deren Schüler lediglich durch die Zusammenarbeit mit einem Sportverein profitieren.

Zwei Siege zum Abschluss

Die Schwandorfer Jungs und Mädchen, die alle beim Partnerverein VC Schwandorf Volleyball spielen, gewannen in den beiden Platzierungsspielen um die Plätze 9 bis 12 sowohl gegen den Landesmeister aus dem Saarland als auch gegen den aus Niedersachsen, so dass am Ende der ersehnte neunte Platz heraussprang.

Für die Schwandorfer Delegation, zu der auch Eltern als Schlachtenbummler zählten, war auch dieses Mal die Turnierwoche in Berlin gegen die besten Beachvolleyballer Deutschlands in ihrem Jahrgang ein ganz besonderes Erlebnis. Dass eine Schule gleich zwei Mal während eines Schuljahres bei dem größten Schulsport-Event Deutschland dabei ist, dürfte relativ einmalig sein. Den Schwandorfer CFG-Volleyballern ist es in diesem Jahr gelungen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.