27.08.2017 - 22:24 Uhr
SchwandorfSport

Die SG FC Schwandorf I/Ettmannsdorf III siegte klar gegen den SV Diendorf Souveräner Sieg des Tabellenführers

Die SG FC Schwandorf I/Ettmannsdorf III siegte klar gegen den SV Diendorf. Mann des Tages in diesem Match war Damian Huf mit drei Treffern.

Wer kommt zuerst an den Ball? Johannes Brunnbauer von der SG FC Schwandorf/Ettmannsdorf III (links) hofft vor dem Diendorfer Simon Frey das Leder zu ergattern. Bild: ham
von Autor HÜRProfil

Der TV Wackersdorf konnte seine 2:3-Heimniederlage und die damit verbundene desolate Leistung wettmachen. Er gewann das Prestigeduell und Derby in der Kreisklasse West gegen die Schwandorfer Eintracht mit 1:0 durch einen Treffer von Sven Gerlach in der 25. Minute. Damit ist die Mannschaft von Trainer Matthias Pautsch wieder mit unter den Spitzenplätzen.

SG FC SAD/Ettm. III 5:2 (3:2) SV Diendorf

Tore: 1:0 (4.) Alex Herdt, 2:3/3:0 (16. /18.) Damian Huf, 3:1 (21.) Julian Lobinger, 3:2 (28.) Maximilian Strehl, 4:2 (49.) Turgut Eraslan, 5:2 (83.) Damian Huf - SR: Erich Krumbholz (Nittenau) - Zuschauer: 60

(aho) Souverän setzte sich der Tabellenführer gegen den SV Diendorf durch. Gemessen an den vielen Torchancen der SG hätte der Sieg deutlicher ausfallen können. Lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit hatte der Gast einige gute Chancen. Der SG Schwandorf/Ettmannsdorf kam das frühe 1:0 durch Alex Herdt entgegen, fortan entwickelte sich eine einseitige Partie. Zwei Treffer von Damian Huf brachten das 3:0 nach 18 Minuten. Ein Strafstoßtor von Julian Lobinger und das 3:2 von Maximilian Strehl machten die Partie wieder spannend. Gleich nach dem Wiederanpfiff wurden alle Diendorfer Hoffnungen mit dem 4:2 von Turgut Eraslan zerstört. Die SG ließ anschließend viele Möglichkeiten ungenutzt und erst das dritte Tor von Damian Huf zum 5:2 beseitigte alle Zweifel am Heimsieg des Favoriten.

TV Wackersdorf 1:0 (1:0) FTE Schwandorf

Tor: 1:0 (25.) Sven Gerlach - SR: Jürgen Urban (Bodenwöhr) - Zuschauer: 200

Den Siegtreffer in dieser Partie erzielte Wackersdorfs Sven Gerlach in der 25. Minute per Volleyabnahme, die von einem Schwandorfer Spieler unhaltbar abgefälscht im Torwinkel landete. In der zweiten Hälfte bemühten sich die Eintrachtler zusehends um den Ausgleichstreffer. Doch die Wackersdorfer Defensive stand an diesem Samstagnachmittag kompakt und ließ nichts Nennenswertes zu. Der Gastgeber hätte hingegen mit dem einen oder anderen Konter frühzeitig die Entscheidung herbeiführen müssen.

SV Altenschwand 3:1 (2:0) SC Kreith

Tore: 1:0 (19.) Timo Duscher, 2:0/3:0 (44./57.) Stephan Grabinger, 3:1 (88.) Harald Faderl - SR: Manfred Schloderer (Schwandorf) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (68.) Daniel Dirmeier (Kreith) wiederholtes Foulspiel

Im Duell des Drittletzten und des noch punktlosen SC Kreith/Pittersberg gewannt der SV Alten/Neuenschwand mit 3:1. Zweifacher Torschütze und Matchwinner war SV-Akteur Stephan Grabinger, der nach dem 1:0-Führungstreffer von Timo Duscher (19.) noch kurz vor der Pause und in der 57. Minute mit seinen Treffern den Grundstein zum wichtigen Heimsieg legte. Der SC Kreith/Pittersberg bleibt somit weiter ohne Punktgewinn und kam lediglich durch den eingewechselten Harald Faderl zwei Minute vor dem Ende zu Ehrentreffer für die Elf von Trainer Ernst Schubert.

SpVgg Pfreimd II 0:0 SV Leonberg

SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschaue r: 80 - Gelb-Rot: (75.) Maximilian Brunner (SpVgg Pfreimd II)

(smo) In einem Spiel, indem eigentlich der Sieger nur SpVgg Pfreimd II heißen konnte, musste man am Ende im Lager der Pfreimder mit dem 0:0 leben. Die Partie begann sehr verheißungsvoll für die SpVgg II. Maximilian Brunner scheiterte in der 4. Spielminute am besten Gästespieler TW Buckley. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ging es in Richtung Gästetor, aber Unkonzentriertheit oder Gästeschlussmann Buckley verhinderten einen Torerfolg.

Auch nach dem Wechsel ändert sich nichts. Pfreimd erspielte sich einige Torchancen, die beiden größten konnte erneut Maximilian Brunner nicht verwerten. In der 75. Minute wurde Maximilian Brunner korrekterweise nach wiederholtem Foulspiel vom gut leitenden SR Bösl mit Gelb-Rot in die Kabine geschickt. Nach dieser Aktion witterten die Gäste ihre Chance. Die Pfreimder konnten sich in der Schlussphase bei TW Thomas Duscher bedanken, dass es beim torlosen Unentschieden blieb.

FC Wernberg II 0:4 (0:1) SV Fischbach

Tore: 0:1 (19.) Tobias Hofbauer, 0:2 (68.) Dominik Käsbauer, 0:3 (74.) Martin Fendl, 0:4 (81.) Tobias Hofbauer - SR: Horst Lang - Zuschauer: 40

(she) Unglücklich war die Niederlage für die Wernberger Reserve, die von Beginn an gut mitspielte und auch die erste klare Torchance durch Manuel Winkler hatte. Doch nach einem Abwehrpatzer nutzte Tobias Hofbauer die Möglichkeit eiskalt zur Gästeführung aus. Nachdem wiederum Manuel Winkler am Gästetorwart Jonas Seidl scheiterte und zweimal die Oberkante des Gästetores rettete, gelang den Fischbachern ein klarer, aber in der Höhe unverdienter Sieg. Jede Chance wurde zu einem Treffer, genutzt, während bei der FC-Reserve das gegnerische Tor eine uneinnehmbare Festung war.

SV Haselbach 1:0 (0:0) Pertolz./Niedermur.

Tore: 1:0 (78.) Christian Rester - SR: Josef Lehner (Schönsee) - Zuschauer: 70

Einen weiteren wichtigen Heimsieg landet der SV Haselbach an diesem Wochenende gegen keineswegs enttäuschende Gäste aus dem Murachtal. Den Treffer des Tages erzielte Haselbachs Kapitän und Innenverteidiger Christian Rester nach einem Eckstoß in der 78. Spielminute. Zuvor hatten sich beide Teams neutralisiert und es gab in diesem Spiel wenige nennenswerte Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Nach dem Siegtreffer von Christian Rester wurde das Spiel von Seiten der Gäste wesentlich aggressiver geführt, wenngleich hierbei der souverän leitende Schiedsrichter Josef Lehner aus Schönsee keine Diskussionen aufkommen ließ.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp