16.10.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfSport

Ein 0:0 reicht dem Tabellenführer der A-Klasse West Weihern-Stein bleibt vorne

Ein Remis reicht der DJK Weihern-Stein zur Verteidigung der Tabellenspitze in der A-Klasse West.

von Joachim LuffProfil

In der A-Klasse West hat die DJK Weihern/Stein (1./26) die Tabellenführung verteidigt. Wie der TSV Stulln II (3./24) vom SC Katzdorf II (10./11) trennte sich die DJK vom FC Maxhütte-Haidhof (6./17) torlos. Auf Platz zwei rückte die SG Klardorf/Dachelhofen (2./24) vor, die im Spitzenspiel den SC Weinberg (5./19) mit 3:2 besiegte.

TSV Schwandorf 9:0 (4:0) FC Saltendorf

Tore: 1:0, 2:0 (15./23.) Matthäus Pielesch, 3:0 (38.) Maximilian Götz, 4:0 (45.) Marco Käsbauer, 5:0, 6:0 (50./53.) Matthäus Pielesch, 7:0 (62.) Maximilian Götz, 8:0 (65.) Matthäus Pielesch, 9:0 (86.) Peter Großer - SR: Fritz Stöbl ( Laaber) - Zuschauer : 50

Die Gäste waren für die Turner nur ein Sparringspartner. Es dauerte zwar eine Viertelstunde. bis die Heimelf zur Führung traf, dann aber fielen die Tore in regelmäßigen Abständen. Mit 4:0 war die Partie zur Pause klar entschieden. Im zweiten Abschnitt legte der TSV fünf weitere Tore nach, verpasste aber einen zweistellige. M. Pielesch trug sich als fünffacher Torschütze ein.

ASV Fronberg 2:0 (1:0) 1. FC Schwarzenfeld II

Tore: 1:0 (19.) Fabian Gerneth, 2:0 (57.) Mikail Tepeler - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 20 - Gelb-Rot: (73.) Bastian Graßmann (Schwarzenfeld) - Besondere Vorkommnisse: (17.) Tepeler, Fronberg, verschießt Foulelfmeter

Die erste Viertelstunde agierten beide Teams zunächst abwartend, danach nahm Fronberg das Spiel in die Hand, vergab aber zunächst durch Tepeler einen Strafstoß. Nur kurz darauf versenkte Gerneth einen Freistoß zur Führung des ASV. Nach Wiederbeginn waren die Platzherren hoch überlegen und drängte auf den zweiten Treffer, der schließlich Tepeler auch gelang. Wär die junge ASV-Mannschaft nicht so großzügig mit ihren Chancen umgegangen, wäre der verdiente Sieg um drei, vier Treffer höher ausgefallen.

TSV Stulln II 0:0 SC Katzdorf II

SR: Florian Schreiner (SpVgg Bruck) - Zuschauer: 50 - Gelb-rot: (67.) Johannes Schindler (Katzdorf); (74.) Wolfgang Böckl (Stulln) - Besonderes Vorkommnis: (85.) Stulln II verschießt Foulelfmeter.

Auf dem engen Stullner Nebenplatz kamen die Gäste besser zurecht, wobei sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen abspielte. Nachdem sich keines der beiden Teams eine Führung erarbeiten konnte, vergab die Heimelf kurz vor Schluss einen Strafstoß und somit die mögliche Tabellenführung.

Klardorf/Dachelhofen 3:2 (1:1) SC Weinberg

Tore: 0:1 (23.) Swen Merl, 1:1 (38.) Alexander Gruber, 2:1 (52.) Piotr Paluch, 3:1 (78.) Alexander Gruber, 3:2 (81.) Arian Semmler - SR: Adolf Binner (SV Raigering) - Zuschauer: 110

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gäste durch Merl in Führung, die Gruber ausglich. Im zweiten Durchgang fand die Heimelf immer besser ins Spiel und sorgte durch Paluch und Gruber für die vermeintliche Vorentscheidung. Weinberg gab nicht auf und verkürzte durch Semmler auf 3:2. In den Schlussminuten wurde es nochmal spannend, doch die SG brachte den knappen Heimsieg über die Zeit.

SC Sinopspor 2:2 (0:0) DJK Steinberg

Tore: 1:0 (53.) Leotrim Berisha, 1:1 (57.) Florian Knauer, 1:2 (69.) Florian Malinowski, 2:2 (91./Foulelfmeter) Tayfun Akgül - SR: Jürgen Fleischmann (Ettmannsd.) - Zuschauer: 50

Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, aber ohne Erfolg. Die Freude des Gastgebers über die frühe Führung nach dem Wechsel währte nicht lange, dann glich Knauer aus. Nachdem Malinowski für die DJK die Führung besorgte, schien der Favorit die Punkte mitzunehmen. In der Nachspielzeit zeigte der Unparteiische nach einem Foul im Steinberger Strafraum auf den Elfmeterpunkt und Akgül glich zum 2:2 aus.

FC Maxhütte-Haidhof 0:0 DJK Weihern/Stein

SR: Markus Weinfurtner (SC Teublitz) - Zuschauer: 230 - Gelb-Rot: (82.) Christian Forster (Weihern)

Das Unentschieden half letztendlich nur den Gästen wirklich weiter. Beide Mannschaften agierten sehr defensiv und trauten sich nach vorne nur wenig zu. Lediglich die DJK hatte zunächst eine klare Chance durch Lohrer. Nach Wiederbeginn vergaben die Platzherren durch Wein die beste Chance, bevor die Gäste in den letzten 20 Minuten mehr wagten, aber den Siegtreffer nicht setzen konnte. Für Gesprächsstoff sorgte die fragwürdige Ampelkarte für die DJK. Auch der Gästetrainer wurde aufgrund von Protesten vom Spielfeldrand verwiesen.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.